Lokalführer – 2go

(c) Spar; Alex Dobias
(c) Spar; Alex Dobias

Spar – Food in the City

11. August 2011 • 2go2 Kommentare zu Spar – Food in the City

  • (c) Spar; Alex Dobias
  • (c) Spar; Alex Dobias

Der Billa hat schon einen, der Spar ab dem Sommer 2011 ebenfalls: Einen Convenience-Store, nämlich im ersten Bezirk. Was die Billabox für den Billa ist, ist nun also "Food in the City" für den Spar. Der Convenience-Store, ein Mini-Supermarkt nach englischem Vorbild, bietet neben Grundnahrungsmitteln primär Gerichte für den schnellen Verzehr. Somit eignet sich "Food in the City" im 1. Bezirk, unweit vom Museumsquartier, idealerweise für ein schnelles und im besten Fall sogar gesundes Frühstück, Mittagessen oder auch Abendessen. Natürlich sind die Preise etwas niedriger als im Restaurant, da es sich hierbei ja um einen Supermarkt handelt.

Einfaches Konzept

Selbstredend wurde die Eröffnung von "Food in the City" seitens Spar sehr euphorisch angekündigt und mehr als einmal der innovative Aspekt des Konzepts hervorgehoben. Ein moderner Convenience-Store eben, der auf die Bedürfnisse der Großstadtkundschaft abgestimmt ist, insbesondere durch Lage, Angebot und auch Innenarchitektur des Mini-Markts. Wien hinkt, wenn es um Großstadt-Trends geht, oftmals hinten nach, insbesondere Innovationen aus der Gastronomie werden hierzulande eher schleppend umgesetzt. Dementsprechend ist der "Food in the City"-Spar sicher ein guter Schritt in Richtung günstige und gute Alternativen zum sonst eher teuren Mittagessen in Restaurants. Mehr Mut wäre aber bei der Umsetzung des Konzepts zu erwarten gewesen – man hätte das Angebot an frisch zubereiteten Speisen ruhig noch etwas ausbauen können.

Günstiger Kaffee und leckeres Mittagsmenü

In der Früh zahlt sich ein Abstecher beim Spar-Convenience-Store jedenfalls aus: Um 1,70 gibt es hier zum Beispiel einen Café Latte, zum Mitnehmen oder zum dort trinken. Frische Backwaren und eine riesige Auswahl an frischen Müslis runden das Frühstücks-Angebot ab. Ab 11:00 Uhr werden verschiedene warme Menüs serviert; diese können entweder mitgenommen oder auf den paar Tischen im Store verzehrt werden. Die Tagessuppe kostet hier 1,99 Euro, die Hauptspeisen 2,99 bzw. inklusive Beilage 3,99 Euro. Dieser Preis ist schwer zu unterbieten – definitiv ein großes Plus für "Food in the City".

Was gibt es noch bei "Food in the City"? Neben den üblichen Microwellen-Gerichten gibt es viel frische Pasta und eine relativ große Auswahl an Bagels, Wraps, Leberkäse, frischen Sandwiches und ähnlichen schnell verzehrbaren Speisen. Natürlich gibt es hier auch Grundnahrungsmittel, bzw. die gesamte Produktpalette eines kleinen Supermarkts.

Stadtbekannt meint

"Food in the City" ist defintiv eine Bereicherung für Wiens gastronomisches Angebot. Es kommen insbesondere diejenigen auf ihre Kosten, die ihr Mittagessen aus arbeitstechnischen Gründen in der Stadt einnehmen müssen und die eine Auswahl an günstigen und schnellen Gerichten schätzen. Wie schon oben erwähnt: Ein bisschen mehr hätte man sich schon trauen können, mehr Salate und frisch zubereitete Produkte könnten das Sortiment abrunden.

ambiente Ambiente – modern   service Service – freundlich
  qualitaet Qualität – gut   preis Preis – sehr günstig
  nichtraucher Nichtraucher      

Fotos: (c) SPAR – Alex Dobias

, , , , , , , ,

Spar - Food in the City



  • (c) Spar; Alex Dobias
  • (c) Spar; Alex Dobias

Der Billa hat schon einen, der Spar ab dem Sommer 2011 ebenfalls: Einen Convenience-Store, nämlich im ersten Bezirk. Was die Billabox für den Billa ist, ist nun also "Food in the City" für den Spar. Der Convenience-Store, ein Mini-Supermarkt nach englischem Vorbild, bietet neben Grundnahrungsmitteln primär Gerichte für den schnellen Verzehr. Somit eignet sich "Food in the City" im 1. Bezirk, unweit vom Museumsquartier, idealerweise für ein schnelles und im besten Fall sogar gesundes Frühstück, Mittagessen oder auch Abendessen. Natürlich sind die Preise etwas niedriger als im Restaurant, da es sich hierbei ja um einen Supermarkt handelt.

Einfaches Konzept

Selbstredend wurde die Eröffnung von "Food in the City" seitens Spar sehr euphorisch angekündigt und mehr als einmal der innovative Aspekt des Konzepts hervorgehoben. Ein moderner Convenience-Store eben, der auf die Bedürfnisse der Großstadtkundschaft abgestimmt ist, insbesondere durch Lage, Angebot und auch Innenarchitektur des Mini-Markts. Wien hinkt, wenn es um Großstadt-Trends geht, oftmals hinten nach, insbesondere Innovationen aus der Gastronomie werden hierzulande eher schleppend umgesetzt. Dementsprechend ist der "Food in the City"-Spar sicher ein guter Schritt in Richtung günstige und gute Alternativen zum sonst eher teuren Mittagessen in Restaurants. Mehr Mut wäre aber bei der Umsetzung des Konzepts zu erwarten gewesen – man hätte das Angebot an frisch zubereiteten Speisen ruhig noch etwas ausbauen können.

Günstiger Kaffee und leckeres Mittagsmenü

In der Früh zahlt sich ein Abstecher beim Spar-Convenience-Store jedenfalls aus: Um 1,70 gibt es hier zum Beispiel einen Café Latte, zum Mitnehmen oder zum dort trinken. Frische Backwaren und eine riesige Auswahl an frischen Müslis runden das Frühstücks-Angebot ab. Ab 11:00 Uhr werden verschiedene warme Menüs serviert; diese können entweder mitgenommen oder auf den paar Tischen im Store verzehrt werden. Die Tagessuppe kostet hier 1,99 Euro, die Hauptspeisen 2,99 bzw. inklusive Beilage 3,99 Euro. Dieser Preis ist schwer zu unterbieten – definitiv ein großes Plus für "Food in the City".

Was gibt es noch bei "Food in the City"? Neben den üblichen Microwellen-Gerichten gibt es viel frische Pasta und eine relativ große Auswahl an Bagels, Wraps, Leberkäse, frischen Sandwiches und ähnlichen schnell verzehrbaren Speisen. Natürlich gibt es hier auch Grundnahrungsmittel, bzw. die gesamte Produktpalette eines kleinen Supermarkts.

Stadtbekannt meint

"Food in the City" ist defintiv eine Bereicherung für Wiens gastronomisches Angebot. Es kommen insbesondere diejenigen auf ihre Kosten, die ihr Mittagessen aus arbeitstechnischen Gründen in der Stadt einnehmen müssen und die eine Auswahl an günstigen und schnellen Gerichten schätzen. Wie schon oben erwähnt: Ein bisschen mehr hätte man sich schon trauen können, mehr Salate und frisch zubereitete Produkte könnten das Sortiment abrunden.

ambiente Ambiente – modern   service Service – freundlich
  qualitaet Qualität – gut   preis Preis – sehr günstig
  nichtraucher Nichtraucher      

Fotos: (c) SPAR – Alex Dobias

Weitere Artikel

2 Antworten auf Spar – Food in the City – Verstecken

  1. jessas sagt:

    pfff
    ö hinkt da echt hinterher. "convenience", dass ich nicht lache.

    in holland gibts in jedem größeren supermarkt gratis kaffeeautomaten für kunden und mikrowellen zur freien benutzung!
    das sollte standard sein!

  2. x sagt:

    @jessas
    servicewüste österreich!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »