Lifestyle

MuseumsQuartier (c) STADTBEKANNT
MuseumsQuartier (c) STADTBEKANNT

Sommer im MQ ’13

8. April 2013 • Lifestyle7 Kommentare zu Sommer im MQ ’13

Ob der Sommer heuer tatsächlich in Wien halt macht ist leider ungewiss, doch auf den MQ Sommer können wir uns auf jeden Fall verlassen. Wie jedes Jahr ist dieses Jahr alles anders, denn die Veranstalter des Museumsquartiers haben sich wieder ein paar Überraschungen für uns ausgedacht.

Tag der Offenen Türen im MQ

Nach dem Motto "die Öffnung des Museumsquartiers" startet der MQ Sommer am 8. Mai 2013 mit einem "Tag der Offenen Türen". Hier gibt es das erste Mal in der Geschichte des MQ freien Eintritt in alle Institutionen von 17:00 – 22:00 Uhr, inklusive Kinderprogramm (ab 15:00 Uhr), spezieller Führungen und Workshops.

Aber nicht nur die Besucher können in die Museen hineingehen, die Kunst kommt auch raus, nämlich in den Hof. Am Abend des 8. Mai kann man die frische Nacht-Luft bei einem Eröffnungs-Konzert von „Naked Lunch“ genießen. In den darauffolgenden Tagen und Monaten kann man sich dann zum Beispiel auf das Literaturfestival O-Töne und das Filmfestival frame[o]ut freuen. Auch mit "Unruhe der Form. Entwürfe des politischen Subjekts", einer einmonatige Ausstellungsserie in Kooperation mit unter anderen den Wiener Festwochen, kommen zahlreiche Lectures, Konzerte, Performances und künstlerische Interventionen "raus".

Zwischen Kunst und Spaß

Dieses Jahr werden aber auch zum ersten Mal die Passagen zwischen den Höfen zu wichtigen Schauplätzen der vermischen Künste. "Passagen Passagiere" heißt dieses Kunstprojekt: An drei Abenden werden 12 Passagen als Szenerie für dieses Schauspiel genutzt, bei dem alle 5 – 20 Minuten eine neue Szene beginnt. Außerdem werden zwei weitere Durchgänge zu permanenten Mini-Museen umgestaltet, mit den Themen "Lesezimmer" und "Performance". Für kurzweilige Unterhaltung sorgt hingegen das „Aquadrome“ Bootsrennen im Wasserbecken des Haupthofes.

Entschleunigung und Ruheoase

Bei so viel Kunst, wird es bald ziemlich quirlig zugehen im MQ Areal. Schon die letztjährigen Besucherzahlen streiften an der 4 Millionen-Marke, bestätigte Mag. Irene Preißler, Pressesprecherin des Museumsquartiers. Dieses Jahr wird aufgrund des aufgestockten Programms allerdings noch eine Steigerung erwartet. Trotz allem will das Museumsquartier aber für seine Besucher und Anrainer ein Bereich der Entspannung bleiben, deswegen hat man sich in den obersten Rängen des MQ-Managements jetzt entschlossen sanft auf dieses Thema zu reagieren.

Ab 1. Juni 2013 wird ein Versuch gestartet den Eintritt ins MQ-Areal kostenpflichtig zu gestalten. 3,50 Euro soll der Zugang zu den Höfen kosten, ein antialkoholisches Freigetränk inklusive. Bezahlt wird völlig unkompliziert beim eigens dafür zuständigen MQ-Personal an den Eingängen. Über die Sinnhaftigkeit der Einführung von Dreh-Kreuzen ist man sich noch nicht einig, es steht aber sowieso erst zur Option falls die Idee die erste Testphase überlebt. Von dem Erlös gehen 3,- Euro an die Reinigung und die Gastronomen, die übrigen 50 Cent stehen für diverse wohltätige Zwecke zur Verfügung. Das Geld wird in den ersten Monaten in die vom Mumok neu-gegründete Jung-Künstlerförderung InArtOut fließen.

No Trespassing!

Diese Maßnahme dient keinesfalls der Geldmacherei sondern soll den Durchlauf-Verkehr in den Höfen reduzieren und den verweilenden Besuchern mehr Wohlbefinden bringen. Dies bringt aber gleichzeitig Vorteile für die Anrainer, da die Lärmbelästigung sinkt. Wer im Museumsquartier wohnt oder arbeitet, bekommt gegen vorweisen des Meldezettels oder einer Bestätigung der dort ansässigen Firma natürlich einen gratis Saisonpass. Die Einführung eines erwerbbaren Saisonpasses für die Allgemeinheit ist zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls geplant.

Enzos: Verbessertes Design in Tröpferlbadblau

Das Mqw.at Online-Voting hat die Farbe der diesjährigen Enzos entschieden, sie werden tröpferlbadblau. Aber die beliebten Sitzmöbel wurden auch Design-technisch überarbeitet: Mit verbessertem Material und einem kleinen Loch in der Mitte der Sitzfläche, das für Stabilität sorgt und Regenwasser abfließen lässt. Außerdem bietet es eine praktische Halterung für Sonnenschirme, was bei praller Sommersonne eine große Bereicherung für alle Bücherwürmer sein wird. Die Enzos sollen noch vor der SommerÖffnung am 8.Mai aufgestellt werden.

Fahrrad-Plage im MQ

Für die Entschleunigung nahm man sich übrigens die Verkehrs-freien Einkaufsstraßen zum Vorbild, verbannte daher auch den Fahrrad-Verkehr vom MQ-Gelände. Wer also demnächst mit Zweirad daherkommt, muss damit rechnen, es zumindest in den Stoßzeiten vor den Toren des MQ zurück zu lassen. Aber keine Sorge, für genügend Abstellplätze ist mit den neuen, blauen Fahrradständern vor jedem Eingang gesorgt. Diese wurden genau wie die Enzos von der PPAG Architektengruppe designet und auch in Italien gefertigt. Sie werden zeitgleich mit den Möbeln aufgestellt.

stadtbekannt meint

Das Museumsquartier zeigt sich heuer wagemutig und offen für Neues. Mit einer schizophrenen Mischung aus Öffnung und Schließung versuchen die Verantwortlichen innovativ voraus zu denken. Ob das bei den heiklen Wienern gut ankommen wird, wird sich bald herausstellen. Wir für unseren Teil können beim Gedanken an Kunst und Entspannung, diesen MQ Sommer kaum erwarten.

Fotos 1,4,5 (c) stadtbekannt.at, Foto 2 (c) Lisi Specht, Foto 3 (c) Jenseide, Foto 6 (c) MQ, Foto 7 (c) Wolfgang Simlinger

Nives Kovacec

Weitere Artikel

7 Antworten auf Sommer im MQ ’13 – Verstecken

  1. sarah sagt:

    eintritt
    3,50 finde ich voll ok, wenn man bedenkt, dass ein getränk inkludiert ist und es für einen guten zweck ist.

  2. Biene sagt:

    MQ
    ich zahle auch gerne etwas, denn mir war das MQ letzten Sommer auch viel zu voll und deshalb könnte ich nie wirklich entspannen. Mal schauen, ob es dieses Jahr klappt, dass ich dort auf den Enzis relaxen kann.

  3. torsten sagt:

    find ich auch gut
    das mit dem eintritt!

  4. Hias sagt:

    Super
    Dann gibt’s dort nicht mehr so viel Hipster und Wannabe-Bobos!

  5. Mo sagt:


    Und was ist, wenn ich nur durchgehen möchte, weil ich ins Museum will?

  6. MQ!nfo sagt:

    Preisübersicht
    Liebe Freunde des MQ!
    Und auch an den User Mo!

    Möchte man nur ein Museum besuchen, so ist dies natürlich weiterhin möglich.
    Mit dem gekauften Hofticket kann man sich in den Museen 3€ gegen verrechnen lassen.
    Man "opfert" dann das Freigetränk sozusagen.
    Die 50 Cent bleiben zur Förderung diverser Kunstprojekte von ‚InArtOut‘ erhalten.

    Das gesamte Team vom MQ Wien wünscht allen Kunstinteressierteneinen (hoffentlich) warmen und schönen Sommer!

  7. Tini sagt:

    Frechheit oder Bullshit?
    Wenn das wirklich wahr ist, dann ist das eine Frechheit. Ich kann mir das aber nicht vorstellen, ich glaub das ist ein April Scherz!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »