Kultur – Film / TV

Burgtheater Ring (c) STADTBEKANNT

Saturday Night Fever – SO feiert Österreichs Jugend

2. Februar 2011 • Film / TV, Nightlife

So der Titel der ATV-Sendung, die über das Nachtleben der österreichischen Jugend berichtet, wobei hinzugefügt werden muss, dass es sich hierbei nicht um WienerInnen, sondern um hauptstadt-ferne NachtschwärmerInnen handelt (zumindest noch in Staffel 1).

Im Mittelpunkt der Serie steht eine Gruppe prae-, hoch- und post-pubertärer Burschen, die ihr Wochenende mit heftigem Vorglühen und Proloraven in den Lokalen 50 50 und Till Eulenspiegel verbringen. Ebenfalls mit von der Partie – eine Gruppe Mädels, deren selbsterklärtes Ausgeh-Ziel es ist, so viele spendierfreudige Männer als möglich aufzutreiben. Und so geht er dann dahin, der Wahnsinn, der sich jeden Dienstag Abend in den österreichischen Wohnzimmern abspielt.

Obwohl der Ablauf immer der selbe ist, verfügt die Sendung dennoch über ein gewisses Suchpotential, mehr dazu später. Zurück zum Ablauf: Die Herren der Schöpfung treffen sich meist bei Patrick alias Spotzl, um in dessen Kinderzimmer Unmengen an Vodka und anderen Spirituosen zu konsumieren. Währenddessen arbeitet Spotzl mit voller Konzentration am Styling seines 3mm-Haarschnittes, ein Ritual, das eher an eine Zwangsneurose als an „Haare schön machen“ erinnert. Wie auch immer, wenn Spotzl die Haare schön hat und die anderen Jungs ein – in ihren Kreisen – angemessenes Alkohollevel erreicht haben, dann kann’s losgehen. Michael, liebevoll „Molti“ genannt, bringt die Männertruppe per Auto sicher in den „Club“, wo das Glühen weitergehen kann. Ebenfalls besonders prominent ist Pichler, der über die besondere Fähigkeit verfügt, sich von allen Buben am heftigsten zuzuschütten.

Die Mädels handhaben das ein bisschen anders. Begonnen wird mit Shoppen für den großen Abend, danach wird ein bisschen getrunken und ab geht’s in den „Club“, um „Sponsoren“ aufzureissen. Im Mittelpunkt der Truppe stehen Kerstin und Sonja, wobei sich die beiden schon mal wegen Männergeschmäckern in die Haare kriegen.

Saturday Night Fever– so feiert also Österreichs Wien-ferne Jugend. Ungeschminkte Wahrheiten über das Verhalten und die Weltsicht von Personen werden dem gespannten Seher übermittelt, der entweder lacht, weint oder sich vor Verständnislosigkeit an den Kopf greift. Allein die unzähligen Patrick, Molti & Pichler Fans auf Facebook verraten, wie beliebt die Sendung mittlerweile bei Fernsehopfern ist. Über politische Gesinnungen oder die Behandlung des eigenen Körpers wollen wir ja gar nicht anfangen uns zu streiten, wir sehen lieber zu und freuen uns über den Wahnsinn. Ach ja, und wir sind froh, dass bei unseren Eskapaden keine Kamerateams anwesend sind.

Tara, das Video


Saturday Night Fever – Staffel 2

Saturday Night Fever – Staffel 3

Saturday Night Fever – 4.1 – ein Resümee zum Staffelaftakt

Saturday Night Fever – 4.2

Saturday Night Fever – 4.3 – 4 Buben, 2 Carinas und eine Dorli

Saturday Night Fever 4.4 + 4.5 – Tiaf, tiafer, SNF!

Bild:© http://atv.at

Therese Terror

An epic of epic epicness

, , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »