Kultur – Film / TV

(c) ATV
(c) ATV

Saturday Night Fever „Beachparty, oida!“ – Wenn es beginnt, weh zu tun

28. September 2011 • Film / TV5 Kommentare zu Saturday Night Fever „Beachparty, oida!“ – Wenn es beginnt, weh zu tun

„Beachparty, oida!“ Folge IV könnte quasi als toter Punkt der gesamten Reihe bezeichnet werden. Scripted Reality lässt grüßen, und das so grottenschlecht, dass es langsam anfängt, weh zu tun. Ein verliebter Molti, ein dramatischer Spotzl und over-the-top drunk EigiPichla im Hühnerstall.

Man stieg mit dem Cliffhanger der letzten Folge ein: fährt Valentina jetzt wirklich nach Hause?!? Diese brennende Frage wurde dann auch relativ schnell beantwortet, nachdem Dramaqueen Spotzl sich Länge mal Breite über die Super-Party-Girl-Kandidatin ausließ. Ja, Valentina fährt nach Hause, das bot natürlich sehr viel Stoff für quälende Sendezeit, aber alles von Anfang an.

Zeig mir deine Brüste, deine Augen und deinen Arsch!

Während die Buben noch mit der blonden Tara und der Heimweh-geplagten Valentina im Beachclub rumhopsten, widmeten sich die restlichen Mädchen fröhlichen Pool-Spielchen. Obwohl Tigerlady Rebecca nicht „bitchig“ rüberkommen will (Zitat Ende), zog sich die – äh – extrovertierte Dame kurzerhand aus, um nackt im Pool auf ihren Herzbuben Molti zu warten. Der schlaue Plan wurde von Feuermuschikopf Bibi lautstark bejubelt, die es gar nicht erwarten konnte, die Tigerlady im Eva-Kostüm zu sehen. Komischerweise ging ihr Plan nicht auf, denn als die Buben inklusive Marion und Valentina nach Hause kamen, war eigentlich nur Eigi vom Anblick begeistert. Molti hingegen hielt brav Marions Hand und zahlte sogar Geld dafür, dass ein anderer der Herren mit der Tigerlady in den Pool stieg. Eigi verstand das ganze Tam-Tam sowieso nicht und freute sich wie ein Kleinkind über die nackte nasse Gesellschaft.

Haben sie – oder haben sie nicht?

Wer davor noch nicht abgedreht hat, wird es wohl jetzt getan haben. Aus beruflichen Gründen blieb mir der Griff zur Fernbedienung leider verwehrt, und so prasselte der absolute Reality-Wahnsinn wie ein schlimmer Alptraum auf mich nieder. Wehrlos starrte ich also dem Grauen ins Gesicht, als die geheimen Gespräche zwischen Bibi und Marion ausgestrahlt wurden, natürlich klassisch abgefilmt durchs Fenster, mit vorgezogenem durchscheinenden Vorhang – es warat wengan der Dramatik. Jedenfalls bekam die schöne Marion noch Bubenbesuch von Ritter Molti, uhhh.

Am nächsten Tag die große Frage: Haben sie, oder haben sie nicht? Das weltbewegende Rätsel blieb weitgehend ungelöst, Bunga Bunga zeigte ATV nämlich überraschenderweise nicht. Mittlerweile war Valentina schon abgereist, ihre beste Freundin auf der Welt Rebecca wollte sie eigentlich begleiten, durfte dann aber doch bleiben, was bei den restlichen Mädchen lauwarme Freude auslöste: Immerhin hat die Dame Unterhaltungswert.

Auf der Flucht

Als die Damen dann im Garten über Valentina – Abgang lächerlich, ja oder nein – diskutierten, flohen die Buben „unbemerkt“ aus ihrer Villa, über eine Mauer, versteht sich, was das anscheinend Tausend-Köpfige ATV-Kamera-Team von allen Seiten filmte. Genervt vom Drama zu Hause stahlen sich die Buben kurzerhand in den Beachclub, wo anscheinend der Himmel auf Erden auf sie wartete. Denn – man kann es kaum glauben – die Mädls dort stürzten sich förmlich auf die St.Pöltner, was vielleicht eher an der gekauften Vodka-Flasche, als an der unbestrittenen Schönheit der Buben lag.

Obwohl das Framing von SNF zugegebenermaßen immer schon etwas bedenklich war, bewegte man sich in der gestrigen Folge auf vergleichsweise sehr dünnem Eis: Wie versoffene Frühpensionisten wurden die Buben beim Sudern über ihre eigenen Mädls gefilmt, die ziemlich wortkargen und schwer betrunkenen Mädls aus dem Beachclub gefielen da schon besser, die nörgeln nämlich nicht. Interessantes Narrativ – liebes ATV-SNF-Team: Seriously? Naja, jedenfalls wurden die braven betrunkenen Mädls zur Grillparty in der Villa eingeladen, die währenddessen von den Mädls zuhause ausgerichtet wurde. So viel zum Thema überzogener Spannungsbogen.

Schleck mich ab!!

Rebecca fühlte sich nicht so gut und konnte deswegen den Vorbereitungen zur großen Grill-Party nicht beiwohnen. Eigentlich heckte sie aber einen hinterlistigen Plan aus, um den schönen Molti doch noch von sich zu überzeugen. Ob sie wohl 20 Euro bekommen hat für diese Idee? Man weiß es nicht. Jedenfalls passte sie den ahnungslosen und sichtlich überraschten/schockierten Molti vor der Villa ab, um ihn inklusive Picknick-Korb an den Strand zu entführen. Die anderen drei Buben stolperten ziemlich bedient ihn die Höhle des Löwen – die zu Hause gebliebenen Mädls waren nämlich nicht sonderlich erfreut über das lange Fernbleiben und den mitgebrachten Rausch.

Unterdessen wollte die lechzende Rebecca ihren Molti mit allen Mitteln von ihren Vorzügen überzeugen, was aber zum wiederholten Mal in die Hose ging. Während Tigerlady Rebecca nämlich von einem romantischen Dinner mit Chips und Cola geträumt hatte, konnte Molti nur an die schöne Marion und deren Reaktion auf die Aktion denken. Nicht einmal die Body-Paint-Schokolade aus dem Sexshop konnte Molti in Stimmung bringen, die Hoffnung verlor Rebecca trotzdem nicht. Nicht einmal das Geständnis seitens Molti, er habe sich in Marion verschaut, konnte die Tigerlady von ihrem Vorhaben abbringen. Währenddessen war die Herzdame Marion weniger erfreut über Rebeccas hinterlistige Aktion, was sie auch lautstark zum Ausdruck brachte.

Fazit

Nach etwa 50.000 gestern verlorener Gehirnzellen fehlen mir wohl die Worte für ein gelungenes Fazit, nur so viel dazu: Kennt ihr den Brain-Freeze, der eintritt, wenn man zu gierig Eis verspeist? Genau so hat sich die gestrige Folge von SNF angefühlt, die wahrscheinlich problemlos zwischen MTV Next und Jersey Shore ausgestrahlt werden könnte.

Was das nächste Mal passiert

Es kommt zum Showdown am Strand, wenn Marion Molti und Rebecca beim romantischen Picknick ertappt. Es kann aber nur gut ausgehen, da die nächste Folge wohl den Titel "Molti in Love" tragen wird, denn seine Marion gibt er so schnell nicht mehr her.

Mehr zum Thema:

Saturday Night Fever – Beach Party, Oida! Folge 1

Saturday Night Fever – Beach Party, Oida! Folge 2

Saturday Night Fever – Beach Party, Oida! Folge 3

Pichla, Eigi, Spotzl & Molti im Interview

Tara, das Video

Tara dreht wieder den Swag auf

Saturday Night Fever – Staffel 1

Saturday Night Fever – Staffel 2

Saturday Night Fever – Staffel 3

Saturday Night Fever – 4.14 – Everlasting Love

Bild: Copyright www.atv.at 

, , , , , , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf Saturday Night Fever „Beachparty, oida!“ – Wenn es beginnt, weh zu tun – Verstecken

  1. an.na sagt:

    SNF
    es wird wirklich immer schlechter – es ist sooo schade!! aber eigi ist immer noch genauso lustig wie früher, total unterhaltsam 🙂

  2. hansolo sagt:

    ich weiß nicht
    so schlecht war es doch auch nicht, ein bisschen übertrieben, oder?

  3. Charles sagt:

    also
    Ich hab es Gestern eigentlich tum ersten Mal seit langem wieder sehr unterhaltsam gefunden, gescripted oder nicht.

  4. reverend lovejoy sagt:

    traumpaar
    vergesst william und kate, diana und charles sowieso – eigi und rebecca sind doch wohl DAS traumpaar!

  5. Prinzessin Lillifee sagt:

    Traumpaar
    Also Traumpaar sind doch wohl sicher Marion und Molti, vom ersten Moment an total verliebt. 🙂
    Das ist auch so ziemlich das einzige was an der ganzen Sache interessant und amüsant ist.
    Den die Zickerein sind doch wohl kaum auszuhalten.
    Aber auf jeden Fall spannend wer sich noch alles so blamieren wird.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »