Kultur – Film / TV

(c) ATV
(c) ATV

„Saturday Night Fever – Beach Party, Oida!“ – Der Spotz, der Schluckspecht, sein Saufkumpan und ihr Reiseleiter

14. September 2011 • Film / TV5 Kommentare zu „Saturday Night Fever – Beach Party, Oida!“ – Der Spotz, der Schluckspecht, sein Saufkumpan und ihr Reiseleiter

Endlich treffen die ersten Mädels in MoltiSpotzlPichlaEigis Liebesschloss ein. Doch schnell weicht der Freudentaumel einigen Zweifeln.

Die vier Jungs sind immer noch auf einer Insel, diese liegt immer noch vor Kroatien und natürlich sind sie wie sowieso immer ordentlich im Öl. Weil die alten Charmebolzen nie alleine sein können dauert es nicht lange bis sie sich die ersten Mädels angelacht haben. Doch die beiden deutschen Sirenen wollen nichts geben und nur nehmen – Eigis und Pichlas Boxer-Shorts nämlich.

Spätenstens an dieser Stelle glaubt man eine deutsche Doku-Soap zu sehen, wenn die beiden Unterhosen-Diebinnen kamerawirksam diskutieren "da werden unsere Freunde aber nicht begeistert sein…". Die St. Pöltner-Jungs warens ebensowenig – weil dann doch nichts ging – und wir ohnehin nicht.

Erst Begehrlichkeiten wecken und dann mit ein bisschen Flirten abspeisen – nicht mit MoltiSpotzlPichlaEigi! Bald sollte nämlich eine ganze Karawane hübscher Urlaubsbegleiterinnen auf ihrer Insel anschaukeln und die machen sich vor St. Pöltens-Finest und uns zur Hugoine nur um Zeit mit den vier Jungspunden zu verbringen und vielleicht gar etwas mehr…

Die Frauen kommen!

Und die erste Fuhre an Mädels ist auch schon im Anrollen. Bibi, Moni, Viki und Valentina ("I bin davon überzeugt, dass wir nur vier Stunden fahren." – "Was? da fahrma 7 oder 8 Stunden!" – "Was weiß i, i war ja noch nie dort!") Schade nur, dass eine Brücke auf die Insel führt, aber vielleicht hätten eine Vorführung von Valentinas "Schiffangst" und ihr anschließender Schwimmausflug für etwas Unterhaltung gesorgt. So müssen die Mädels, da die Klimaanlage ausgefallen ist, bei 45 Grad im Bus gen Kroatien schwitzen. Doch keine Entbehrung scheint ihnen zu groß zu sein, um endlich von ihren Liebsten an die schwankenden Leiber gedrückt zu werden, um anschließend aufregende Partytage und romantische Mondscheinnächte mit ihnen zu erleben.

So oder so ähnlich hatten sie es sich wohl vorgestellt. Die Realität sieht leider etwas niederschmetternder aus. Angekommen auf dem Insel-Parkplatz ist nämlich genau niemand da, der sie in seine strarken Arme schließen könnte. Auch mehrere Telefonate, in denen die Nachwuchs-Machos hoch und heilig versprechen den Gästinnen mit ihrem Gepäck zu Hilfe zu eilen nützten natürlich nix. Keine Spur von den Herren der Schöpfung. Die sind unterdessen nicht faul. Molti und Eigi machen bereits fleißig Pläne, mit welchen Psycho-Spielchen sie die Mädels zu ordentlich Cat-Fights scharf machen wollen. Der grundsätzlich illuminierte Eigi ist dabei leider keine allzugroße Hilfe da er sich wie üblich bereits frühmittags in eine konstante Erdumlaufbahn schiesst. Kein Wunder also, dass ihm plötzlich eine Tür erscheint.

Size does matter

Auch nicht faul sind unterdessen jene vier Nymphen die noch in Wien auf ihre große Liebesreise warten müssen. Zeit genug für Rebecca und Marion sich um Feschak Molti ordentlich in die Haare äääh oder so ähnlich zu bekommen. Und wie richtige Ladys wollen sie das Problem natürlich mittels Brustvergleich lösen. Welche Argumentation nun mehr überzeugt wird gleich beim abendlichen Fortgehen in Wien geklärt. Der Wettkampf stand klarerweise unter dem Motto: "I hab zumindest kein Niveau, Oida!"

Derweil haben die Weitgereisten ihre Gentlemen in Kroatien endlich gefunden, die sich doch sogar bequemen ihnen die letzten zehn Meter entgegen zu gehen. Als Belohnung für die erlittenen Strapazen und zur Wiedergutmachung für die Ignoranz der Jungs soll es eine Viertelstunde später schon mit der ersten epochalen Partynacht losgehen. Valentina und Viki kommen leider zu spät und so bestraft sie frei nach dem guten alten Gorbi natürlich das Leben – mit Partyentzug. Nicht einmal die "beste Freundin" Moni wollte auf die schöne Viki warten. Kein Wunder also, dass diese stinksauer ist und sogar mit ihrer Abreise droht, aber davon mehr in der nächsten Folge…

Viel Luft nach oben

Resümierend erinnerte mich die zweite Folge von "SNF – Beach Party, Oida!" frappierend an einen großartigen Film. Alle Peter Greenaway Fans werden ihn kennen: Der Kontrakt des Zeichners. Doch leider hat man dort nicht die wunderbare Inszenierung oder die feine Schauspielkunst entlehnt sondern nur den parallel zur Äquator verlaufenden Spannungsbogen. Da sind wir besseres gewöhnt. Doku-Soap, Nein Danke!

Mehr zum Thema:

Saturday Night Fever – Beach Party, Oida! Folge 1

Pichla, Eigi, Spotzl & Molti im Interview

Tara, das Video

Tara dreht wieder den Swag auf

Saturday Night Fever – Staffel 1

Saturday Night Fever – Staffel 2

Saturday Night Fever – Staffel 3

Saturday Night Fever – 4.14 – Everlasting Love

Bild: Copyright www.atv.at 

, , , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf „Saturday Night Fever – Beach Party, Oida!“ – Der Spotz, der Schluckspecht, sein Saufkumpan und ihr Reiseleiter – Verstecken

  1. Hgfkl sagt:

    Dieae Beach Party
    Ist nicht mehr das selbe wie früher. Die szenen so subtil gescriptet wie bei antm, nur pichler agiert wiw immer sternhagelvoll, der rest versucht sich als laienschauspielertruppe und das können sie halt echt nicht.

  2. Carola sagt:

    Voll fad
    Ich hab nach fünf Minuten abgedreht. Ich will das echte saturday night fever wieder zurück.

  3. Francis Föhr sagt:

    Ich fand den Wettsreit
    der beiden Oiden wer noch weniger Niveau hat schon sehr witzig. Pichla und Eigi waren sowieso wie immer, total besoffen und auch wsehr witzig.

  4. stadtbekannt sagt:

    @francis föhr
    aber wir finden die siegerin war doch recht eindeutig.

  5. Francis Föhr sagt:

    @stadtbekannt
    Obwohl sich beide sehr bemüht haben hat die Siegerin dann doch noch einen Lambada unter der Niveaustange getanzt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »