Kultur – Film / TV

Saturday Night Fever

Saturday Night Fever 5.1 – Pornotepf und Diktschonäries

19. Oktober 2011 • Film / TV9 Kommentare zu Saturday Night Fever 5.1 – Pornotepf und Diktschonäries

Der Staffelauftakt bescherte uns nackte Tara-Babies, betrunkene Buben auf Mallorca und einen Kampf um die Familienehre, der mit dünnen Damen geschlagen wurde. Sogar Reality-Gott in weiß Dr. Knabl war mit dabei – was dabei rauskam, war eine mittelmäßige Show, die aber im Gegensatz zu "Beachparty, oida!" wie Balsam für die Seele anmutete. 

Wir haben es zwar schon lange gewusst, aber erst jetzt präsentierte ATV die Tepf-Vergrößerung von Prinzessin Tara. Die Königin der Prolos besuchte zu diesem Zweck ATV-Reality-"Tschirurg" Dr. Knabl, der sich den Tepf glech annahm. Währenddessen starteten die St-Pöltner Buben in den nächsten Urlaub, statt Kroatien ging es dieses Mal nach "Majorcka". Relativ unspannend war die Bubenrunde aus der Steiermark, die zu viel Sendezeit auf das Thema "blaade Weiber" verschwendete. 

Vamos a la Playa!

Die Buben gehen wieder auf Reisen: Es geht nach Majorka, das höchstwahrscheinlich im antarktischen Meer liegt, man weiß es nicht so genau. Das ist aber auch nicht so wichtig; Molti ist glücklich, dass er ob des fliegenden Taxis nicht Kindermädchen spielen muss, und den anderen ist es eigentlich sowieso egal, wo am Rausch gearbeitet wird. Fast schon Tradition: Das Trinken beim/vorm/nach dem Kofferpacken, dem sich die Buben am Vortag des Fluges widmen. Dauerreiseleiter Molti hat sich dieses Mal etwas ganz besonderes ausgedacht: Nämlich sollen die Urlaubsprobleme der Buben (Ständiges gegenseitiges Verlieren ob des übermäßigen Alkoholkonsums) durch ein neues Tool gelöst werden. Das Zauberding ist ein Walkie-Talkie, zumindest würden wir das wohl so bezeichnen. Für Pichla ist es eher ein Diktschonärie, frage mich nicht warum. Ebenfalls im Koffer: Ein Hello-Kittie-Schlauchboot, Kapitän Pichla sticht in See! 

Mama Molti war am Abflugtag natürlich pünktlich, die anderen Buben natürlich nicht. Mama Molti kam nicht umhin, seine Buben aufzuwecken, wobei Eigi gleich Eier zeigte. Schnell wurde dann das Übergepäck ins Auto manövriert und mit Lichtgeschwindigkeit der Flughafen angesteuert. "Neoflieger" Eigi durfte dann auch gleich zahlen für sein Übergepäck. Im Flugzeug wurden dann noch brav die Piloten belästigt, die offensichtlich genervt die Buben aus dem Cockpit baten. Auf Mallorca angekommen widmete man sich dem allerwichtigsten natürlich zuerst: Dem Vodka und homoerotischer Körperpflege. 

Aus Babies werden Plastik-Babies 

Gestern wurde das gezeigt, das stadtbekannt peinlicherweise in den letzten Wochen unzählige Zugriffe bescherte: Taras Babies, uncensored. Kein Geringerer als Dr. Knabl himself wurde von Prinzessin Tara auserkoren, um die Babies zu Plastikbabies zu machen. Begleitet wurde Tara von Anni, die laut Aussage meines Leidensgenossen, der den Abend mit mir auf der Couch verbrachte, "Zwei Gehirnzellen hat, die permanent aneinanderduschen". Tara zeigte also Brüste, Knabl begutachtete und man einigte sich auf große Babies. Um sicherzugehen, dass Tara auch glücklich ist in 80D und zwecks Unterhaltungswert drückte der Tschirurg ihr kurzerhand Silikoneinlagen in die Hand, die sie am Abend ausführen sollte.

Gemeinsam mit Freundin Anni ging es auf die Pirsch, wobei das Thema "Mimi" zentral war. Anni machte aus Mumu kurz Mimi, und ohne das Geschwafel hochstilisieren zu wollen, die seltsame Beziehung zwischen Anni und ihrer Mimi sorgte durchaus für unterhaltsame Momente. Ganz Tara führte diese ihre neuen Tepf durch den Klub und ließ auserwählte grapschen. Dabei machte sich Tara nicht nur Freunde: Kurzerhand wurde sie von einer eifersüchtigen Freundin eines Grapschers übergossen, was zu kurzem Drama führte. Tara Croft und Mimi Anni pirschten dann aber auch bald weiter, irgendwann wurde es dann aber auch Prinzessin Tara zu "tiaf". 

Blaade Weiber und die Familienehre

Ganz viel Ungläubigkeit bereiteten die Buben aus dem Burgenland, die ebenfalls mit dabei waren. Die Buben wollten für Clan-Mitglied David eine Frau finden, die nicht wie die anderen Auserwählten zuvor zuviel Speck auf den Hüften hatten. Problematisch war die Mission ja schon an sich, im Laufe des Abend zeigte man aber Balzverhalten, wie es im Österreichischen TV wohl noch nie zu sehen war. Ohne weit ausholen zu wollen, da es ja im Grunde nicht sonderlich über die seltsame Truppe zu sagen gibt, wurde David die Freundin der Freundin des Bruders angedreht, die im Club am Silbertablett präsentiert wurde. Nicht nur war sie nicht "blaad", sondern auch ziemlich, äh, willig. 

Die Szenen, die sich dann dem Publikum boten, waren wild. David stürzte sich mit vollem Körpereinsatz auf sein Opfer, das sich aus welchen Gründen auch immer nicht wehrte, sondern das Verhalten positiv als "direkt" betitelte. Sogar ein Post-It bekam die Dame verpasst, der Name "Sarah" ist auch wirklich schwer zu merken. Wie die Tiere ging es dann zu Ende, irritierend bis verstörend war dieses Reality-Erlebnis. 

Fazit

Der Unterhaltungswert war zwar hoch, der Fremdschäm-Faktor aber ebenfalls. Irgendwo zwischen und lustig und schlimm war es also, aber auf jeden Fall eine ordentliche Steigerung zu "Beachparty, oida!". Die Buben aus dem Burgenland dürfen das nächste Mal aber bitte zuhause bleiben, und die Mimi im besten Fall auch. 

Mehr zum Thema: 

Saturday Night Fever – Beach Party, Oida! Folge 6 

Pichla, Eigi, Spotzl & Molti im Interview 

Tara, das Video

Tara dreht wieder den Swag auf

Saturday Night Fever – Staffel 1

Saturday Night Fever – Staffel 2

Saturday Night Fever – Staffel 3

Saturday Night Fever – 4.14 – Everlasting Love

Bild: Copyright www.atv.at 

, , , , , , , ,

Weitere Artikel

9 Antworten auf Saturday Night Fever 5.1 – Pornotepf und Diktschonäries – Verstecken

  1. Mella sagt:

    Waren doch
    Burgenländer die Steirer. Der Chirug hat mir leid getan.

  2. Atv Junkie sagt:

    Kaum zu glauben
    Die Frrundin von der Tara war noch mehr daneben als die Tara selber. Wo findet die Tara ihre bff’s nur immer? Im mausimarkt?

  3. stadtbekannt sagt:

    @mella
    vielen dank für den hinweis! wir waren wohl etwas verwirrt (man kann es uns aber nicht übel nehmen 😉

  4. Sabrina sagt:

    Endlich wieder das richtige SNF
    mir hat es gefallen und zwar nicht schlecht.

  5. Nini sagt:

    Die Rezession bringt es auf den Punkt…super geschrieben!
    Im Vgl. zu den Steirer/Burgenländer-Proleten sind die St.Pöltner ja richtige niveauvoll und wirklich unterhaltsam! Die anderen waren ja nur zum fremdschämen!!

    Aber die Mimi-Anni war unschlagbar!! 2 Gehirnzellen trifft es…da ist der Wasserstoff wohl ins Spatzenhirn eingedrungen…!

    Ich frag mich, was so jemand z.B. beruflich macht…!!! Die Aussage "nein, so tief bin ich nun doch (oder noch…es gab da durchaus Verständigungsprobleme) nicht"…grenzgenial:-)

  6. viktoria sagt:

    Einfach nur schrecklich
    Wenn ich solche Kinder hätte wie Tara und Freundin würde ich mich verkriechen. Und ich bin bei Gott nicht prüde!

  7. WTF Oo sagt:

    ATV Zensur
    Finde es auch toll das ATV in ihren Kommentar Block Beiträge löscht wenn man etwas negatives schreibt.
    Ich habe zb geschrieben das die Lüliks immer gesagt haben sie müssen die Familien Namen in ehren halten…..welche Ehre ? Der eine war schon im Häfen und der andere hat die Versicherungen Beschissen….naja..was ssolls…Proleten halt.

  8. stadtbekannt sagt:

    @WTF Oo
    Naja belegen sollte man solche Vorwürfe halt können. Kannst du das?

  9. WTF Oo sagt:

    @stadtbekannt
    Belegen kann ich das ohne Probleme.

    Bei uns weiss jeder was die auf dem Kerbholz haben. Da ich mir aber nicht sicher bin wie es Rechtlich ausschaut und ich keinen Ärger haben will belasse ich es so wie es ist. Möchte nicht das ATV oder jemand "anderes" Rechtliche schritte einleitet. Auch wenn es die Wahrheit ist.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »