Kultur

William Engelen - gefaltete Partitur -- FALTENROCK, 2011

SPOTTED: William Engelen – Faltenrock

21. November 2011 • Kultur

In unserer Reihe „SPOTTED“ nehmen wir je ein Kunstwerk aus einer aktuellen Ausstellung unter die Lupe. Dieses Mal: die Klanginstallation „Faltenrock“ des Künstlers William Engelen, aktuell zu sehen im Projektraum Georg Kargl Box. Von Barbara Pflanzner.

Der Entstehungsprozess und auch das Ergebnis der musikalischen Arbeiten des niederländischen Künstlers William Engelen sind so unkonventionell, dass sie sich selbst innerhalb der recht vielfältigen Disziplin der zeitgenössischen Komposition nur schwer einordnen lassen. Es sind Musikstücke, die sich weniger durch ihre klanglichen Arrangements oder akkustischen Besonderheiten auszeichnen, sondern vielmehr durch ihre Beziehung zum (sozialen) Raum, dem Visuellen – und in dieser Arbeit im Besonderen durch das Verhältnis zur Skulptur.

Die Basis für die Installation mit dem Titel „Faltenrock“, die aktuell in der Georg Kargl Box ausgestellt ist, bilden elf Faltenröcke, die zu einem überdimensionalen Mobile zusammengefügt sind. Im Raum frei schwebend, werden kulturgeschichtliche Assoziationen wie Musik oder Tanz hervorgerufen. Diese Skulptur wird ergänzt durch diverse Notenblätter, die an den Wänden des Ausstellungsraums angebracht sind.

Die Unkonventionalität von Engelens Kunst wird im Entstehungsprozess der Musikstücke deutlich: denn die Partituren der Kompositionen ergeben sich durch die Faltungen der jeweiligen baumelnden Röcke. Indem Engelen das Notenblatt faltet, es beschreibt und wieder aufklappt, entsteht eine Art Klangmuster mit Leerstellen dort, wo die Faltungen waren. Diese werden als Klangpausen übersetzt.

Mit musikalischen Arbeiten dieser Art steht William Engelen in deutlicher Tradition eines John Cage oder eines Morton Feldman. Wie die beiden Granden des experimentellen Sounds dehnt auch Engelen die Grenzen zeitgenössicher wie klassischer Musik aus. Im Pendeln zwischen kulturgeschichtlichen Referenzen, bildender Kunst und Musik liegt die Besonderheit und Kraft dieser Arbeit.

Kompositionen zur Arbeit "Faltenrock" sind auf der Homepage des Künstlers zu hören.

William Engelen – Faltenrock
Georg Kargl Box
bis 14.1.2012

Eintritt frei. Bisher geSPOTTED:
G.R.A.M. – Hohes Haus (Kiew), 2011 (Christine König Galerie)
David Maljkovic – Temporary Projections, 2011
(Galerie Georg Kargl)
Hanne Darboven – Ein Jahrhunder (Bücherei), 1970/71 (mumok)
Francis Bacon – Sitzende Figur, 1960 (Albertina Schausammlung)
Via Lewandowsky – Oh tu nove verde!, 2011 (Charim Galerie)
Franz West – , 2011 (Galerie Meyer Kainer)
Daniel Spoerri – Assemblage mit dem Kopf eines Pferdes, 1990 (Essl Museum)
Mladen Stilinovi? – Skok / Jump, 2005 (Galerie Martin Janda)

, , , , , , , , , , , ,

Georg Kargl BOX

Schleifmühlgasse 5
1040 Wien
01 585 41 99
http://georgkargl.com

DI – FR 11:00 – 16:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »