Kultur – Film / TV

Saturday Night Fever Season 4

SNF 4.4 + 4.5 – Tiaf, tiafer, Saturday Night Fever

2. Februar 2011 • Film / TV2 Kommentare zu SNF 4.4 + 4.5 – Tiaf, tiafer, Saturday Night Fever

Gestern tischte man dem unersättlichen SNF Publikum gleich zwei Folgen auf: die Buben, Tara und Robert sowie ein paar frische Gesichter machten SNF gestern zum tiafsten Fernsehabend seit langem. Sowohl Buben als auch Mädchen zeigten bravourös, wie man sich so richtig daneben benimmt. Hier stand niemand dem anderen was nach, es wurde getrunken, Schnecken gecheckt, gestritten und sogar gespotzelt. Die gestrigen Folgen von SNF waren nur etwas für hartgesottene Fans, ich verüble keinem Newcomer das Umschalten nach 10 Minuten. Ich jedoch hielt tapfer beide Folgen durch, vielleicht deswegen, weil mich eine Grippe an die Couch fesselte.

Der Spotzl, der hat ein Spotzl zum spotzln.

Die Buben machen weiterhin Bratislava unsicher, noch können die Schönheiten aus dem Osten also nicht aufatmen. Weil man ja (wieder einmal) so erfolglos in der Partyvornacht war, was das schöne Geschlecht betrifft, hat Eigi einen ganz tollen Einfall. Für „19 pm“ bestellt er einfach eine Dame für die Buben, bei der es eine Garantie auf nackte Haut gibt. Die bezahlte Traumfrau zieht sich auch brav aus, zeigt sogar mehr, als erwartet, während die Buben aus dem Schauen gar nicht mehr herauskommen. Und dann wird’s so richtig grauslich, als Molti sich über den Frosch der Dame freut, obwohl ich leider immer noch nicht so genau weiß, welchen Körperteil er damit so charmant beschrieben hat. Ein Klapser auf den Arsch muss natürlich auch noch sein, musste aber in Wirklichkeit nicht sein, so wie ich finde. Aber so sind sie halt, die jungen Buben, die alten sowieso, mir kommt halt ein bisschen Kotze hoch, aber sonst alles gut. Mein schlimmster Alptraum scheint in sicherer Nähe, ein neues Format, „Das Geschäft mit Saturday Night Fever“ kommt langsam aber doch auf uns zu. Bitte, bitte, nicht.

Danach geht es für die Buben auf die Piste, Schnecken checken steht auf dem Programm. Spotzl hat seine große Schnecke schon gefunden, die Damen von letzter Woche trauen sich wirklich nochmal an die Buben heran, ein Wunder ist geschehen. Kurz bahnt sich ein Drama an, als die beiden Grazien nicht sofort auffindbar sind. Aber: Happy End, die Buben finden ihre Schnecken und Spotzl nimmt seine Auserwählte sogar nach Hause mit.  Als der Rest der Buben nach einer langen und anstrengenden Suche nach dem Abtrünnigen, der sich nicht verabschiedet hat, im Hotel landen, steht der Spotzl ganz alleine da. Ganz "Slowakien" haben die drei Buben abgesucht, und er haut einfach ohne ein Wort ins Hotel ab, pfff. Naja, Ende gut, alles gut: Ob gespotzlt wurde oder nicht, werden wir wohl nie erfahren. Sicher ist nur: Der Urlaub der Buben war um einiges teurer, als erwartet; zumindest sieht Fashion Victim Pichla die Sache gelassen, die weite Reise hat sich ja ausgezahlt. So geht ein weiteres Abenteuer der Buben zu Ende, ich hoffe, dass sie sich das nächste Mal besser benehmen.

Tara & Robert, die größte Lovestory, die ATV je gesehen hat

Auch SNF Prinzessin Tara ist diese Woche wieder dabei, gleich am Anfang erfahren wir: Es gibt eine Mutter zur schönen Tara! Verblüfft beobachte ich also, als Tara von der Mama ins P2 gebracht wird, das ist ja so weit weg und nass will die Schöne auf dem Weg in den Club natürlich nicht werden. Vor dem Club angekommen lässt sich Taras Anhängsel, die Blonde, nicht blicken. „Das ist aber gar nicht babymäßig“, stellt die frierende Tara fest, als sie „wie ein Opfa“ in der Kälte steht. Da hat sie sich extra hübsch gemacht, die beste Leggins mit besonders vielen Löchern aus dem Schrank geholt, und dann wird sie hier einfach stehen gelassen. Aber dann erscheint der Anhang doch, gemeinsam geht es in den warmen Club, wo Tara bald ein Auge auf ein Adonis-artiges GoGo wirft. Tara wäre nicht Tara, wenn sie hier nicht einschreiten müsste. Ganz in ihrem Element entpackt sie ihr Objekt der Begierde, mitten auf der Tanzfläche, natürlich. Splitternackt entführt der Adonis die wilde Tara in den Backstage, um ihr dort ein Bussi aufzudrücken und wieder gehen zu lassen. Taras Lebensgeister scheinen wieder erweckt, die Stimmung ist auf dem Höhepunkt, und dann: ja dann passiert das Unerwartete, „ganz zufällig“ befindet sich der Ex-Geliebte Robert auch im P2.

Die paranoide Tara kann es natürlich nicht lassen, ihren Ex zu konfrontieren: Zwar ohne Kuscheltier, aber mit ganz viel Gestikulieren geraten die beiden aneinander, die Gemüter sind erhitzt. Eine traurige Liebesgeschichte, so viel Leidenschaft, so wenig Friede, Freude, Eierkuchen. SNF bietet kein Hollywood-Kino, es kommt nicht zur von mir lang ersehnten Versöhnung, die Wege der zwei trennen sich. Für immer? Wer weiß..

Der naive Mathias und die gemeine Salzi

Neu mit dabei sind die Woche Mathias, Marco, Julia, Salzi und Nadine. Mathias kennt Julia über Facebook, heute soll es passieren, die Blonde soll seinem Charme erliegen. Während Mathias mit seinen Freunden im Club Ausschau nach der Angebeteten hält, tanzen Julia und Freundin Salzi mit ein bisschen Verspätung heiter an. Es gibt aber ein Problem: Mathias hat kein Geld mehr, und wie soll man bitte Frauen ohne Getränke beeindrucken?! Problem gelöst, von einem spendablen Freund bekommt der Verliebte einen Zehner zugesteckt, was gerade einmal für 2 Shots für die Damen reicht. Die sind mit der Gesamtsituation natürlich unzufrieden, sie hätten sich schon erwartet, dass Mathias den Abend finanziert, und scheuen auch nicht davor zurück, dem verschreckten Gehörnten die Meinung zu geigen.

Eine Woche später hat der -ähm- etwas naive Mathias immer noch nicht genug vom berechnenden Duo und folgt den Damen ins Partyhaus. Die sind aber schon längst vom Duo zum Trio avanciert und lernen von der -ähm- talentierten Nadine die As und Os des Schnorrens. Da werden zum Beispiel zwei ältere Herren erfolgreich um Getränke gebracht, zur Belohnung gibt es einen Schmuser, so funktioniert das also. Als Mathias auf die Mädls trifft, kommt es zu einem wilden Streit, ein geknicktes Ego und drei Mädls mit fraglichen Werten sind eben keine gute Kombination. Mathias junges Herz bricht, aber keine Sorge: Karma’s a bitch, es wird’s schon richten.

Fazit

Zwei wilde Folgen, ein wenig SNF Overload und viel Sorge um die österreichische Jugend. Die vielen Eindrücke müssen erst einmal verdaut werden, bitte liebes ATV Team: Nur noch eine Folge pro Woche, mehr verkraftet meine zarte Seele nicht. Verpasste Folgen könnt ihr übrigens hier sehen.

Was das nächste Mal passiert:

Die 1210 Boys sind zurück! Wie haben wir sie schon vermisst, die Jungs aus Ghetto Floridsdorf. Ebenfalls mit dabei sind Cora & Dani, wieder mal zwei junge Frauen auf der Suche nach dem ganz großen Liebesglück; zumindest für eine Nacht. Ganz besonders freue ich mich auf die dritte Runde, ein paar Herren, die eindeutig aus ländlicheren Gefilden stammen und ganz eigene Bräuche und Sitten haben, wenn es um den Konsum von Alkohol geht. Wir sind auf jeden Fall wieder dabei, wenn es nächste Woche heißt: So feiert Österreichs Jugend!

Tara, das Video

Saturday Night Fever – Staffel 1

Saturday Night Fever – Staffel 2

Saturday Night Fever – Staffel 3

Saturday Night Fever – 4.1 – ein Resümee zum Staffelaftakt

Saturday Night Fever – 4.2

Saturday Night Fever – 4.3 – 4 Buben, 2 Carinas und eine Dorli

Bild: Copyright www.atv.at

Therese Terror

An epic of epic epicness

Weitere Artikel

2 Antworten auf SNF 4.4 + 4.5 – Tiaf, tiafer, Saturday Night Fever – Verstecken

  1. lefreak sagt:


    seitdem die sendung von vorn bis hinten gescripted ist ist das einfach nur fad. staffel eins war noch gut, der rest… nein danke.

  2. . sagt:

    terror
    snf ist nicht gescripted, niemals!!!!!!!!!!!!!!!!

    😉

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »