Shops – Wohnen & Design

(c) Nohl stadtbekannt.at
(c) Nohl stadtbekannt.at

La Maison d´Elisa

14. Dezember 2013 • Wohnen & Design

Ein Stückchen Frankreich in Wien zu finden ist eigentlich gar nicht so schwer, sofern man kulinarischen oder kulturellen Gelüsten folgen möchte.

Da gestaltete sich die Suche nach lila Lavendelseifen, farbenprächtigen Geschirrtüchern oder gekalkten Landhausstilmöbeln schon um einiges schwieriger. Gut, dass Sylvain Berry diese Lücke erkannt und vor einigen Jahren seinen Wohndekoshop La Maison d’Elisa in der Siebensterngasse eröffnet hat.


Märchenerfolgsgeschichte

Seine Erfolgsgeschichte hört sich nach einem Märchen an. In den Bergen Südwestfrankreichs liegt ein alter romantischer Bauernhof mit blauen Fenstern. Sylvain verbrachte dort seine Kindheit, bis ihn eines Tages die Liebe nach Wien verschlug. Bald kamen Tochter Elisa und die Zwillinge Emma und Camille auf die Welt.

Die Sehnsucht zieht die Familie jeden Sommer in Sylvains Elternhaus. Doch auch in Wien möchten sie nicht auf das vertraute französische Lebensgefühl verzichten, also holten sie sich kurzerhand das savoir?vivre Frankreichs in Form ihrer charmanten Wohnboutique nach Wien.


Märchenbuchgeschäft

Betritt man das Geschäft in der Siebensterngasse, ist  es kaum verwunderlich, wenn man sich in längst vergangene Kindheitstage zurückversetzt fühlt, wo man noch an Märchen glaubte.

Märchenhaft wirkt auch das Logo von La Maison d’Elisa: ein zauberhaftes Portrait von dem besagten Haus in Frankreich, gemalt von Sylvains Vater. Begleitet von Yann Tiersens Musik, umgeben von Lavendel- und Verveine-Düften und beeindruckt von den liebevoll gestalteten Schätzen, schwelgt der berauschte Abenteurer hier in Kindheitserinnerungen. Und Fantasie und Realität verschwimmen zu einem wunderschönen Ganzen!


Märchenwohnprodukte

Wer sich also auf die Suche nach dem charmanten französischen Landhausstil macht und davon gerne ein Stückchen mit nach Hause nehmen möchte, der wird in der Siebensterngasse bestimmt fündig. Schmiedeeisene Lampen mit bunten Schirmen, weiße Buffetschränke und Vitrinen drängen sich ebenso ins Geschäft wie die besonders originellen Beistelltische, die ans Ende des Sofas gestellt werden und daher auch "bout de canapé" genannt werden.

Allerlei Dekorationsmaterialien, duftende Schätze und Tischutensilien wie die wundervollen Textilien von le Jacquard Français, Seifen aus der Provence, Körbe, Windlichter, Bilderrahmen und Christbaumanhänger erwecken zum Teil bereits an der Hausfassade unsere Aufmerksamkeit. So richtig verliebt haben wir uns aber in das Kinderspielzeug. Holzwerkzeug, Strickkoffer, Puppenwägen, Schaukelpferde, Holzflugzeuge und putzige Stofftiere und -puppen laden zu Retroträumen ein.

Ein ganz besonderes Spielzeug sei hier noch herausgegriffen: "Les jolis pas beaux" sind "hübsche aber nicht schöne" Kuscheltiere aus Cord und Stoff in unterschiedlichsten Mustern, die einfach zum liebhaben sind. Wer wünscht sich da nicht in seine Kindertage zurück? 

Süße Badefreuden

Der letzte Schrei auf der Pariser Dekomesse sind Cupcakes für’s Bad. Die nur aus Kakao und Sheabutter (ohne künstliche Inhaltsstoffe und Parabene) hergestellten Cupcakes mit frischem, blumigen Duft können in der Badewanne und unter der Dusche verwendet werden und sorgen für glatte und duftende Haut.

Sieben märchenhafte Sterne vergeben wir also für die gelungene Mischung aus Qualität, Tradition und Originalität. Dieses Stückchen Frankreich lässt uns für ein paar Augenblicke ganz vergessen, in Wien zu sein!


La Maison d’Elisa

Siebensterngasse 23
1170 Wien

Christina Nohl

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »