Kultur

(c) Galerie Kerstin Engholm
(c) Galerie Kerstin Engholm

Jan Svankmajer

3. Februar 2012 • Kultur

Wer vor ein paar Monaten in der Kunsthalle die grandiose Ausstellung „Das Kabinett des Jan Svankmajer“ besucht hat, der weiß in welche unheimlichen Gefilde er sich bei dem 1934 geborenen Künstler begibt. Alpträume, ureigene Ängste,skurrile Fantasien aber auch eigenwillige Komik prägen sein umfassendes Werk, das Größen des Surrealismus wie etwa Salvador Dali, Luis Bunuel und Max Ernst zitiert.

Die Kerstin Engholm Galerie zeigt nun in ihrer aktuellen Ausstellung einige Arbeiten, die in ihrer Auswahl teilweise an die Ausstellung in der Kunsthalle anschließen. Seltsame Objekte aus Knochen, Steinen, Federn und Puppengliedmaßen finden sich ebenso darin wieder, wie sogenannte "Masturbationsmaschinen" und einige grafische Zyklen, die an enzyklopädische Sammlungen eines Naturhistorischen Museums erinnern – sie sind dementsprechend auch mit „Natural History“ betitelt. Daran knüpfen auch jene wundersamen Wesen an, die in Vitrinen ausgestellt sind.

Die Neuschreibung der Naturgeschichte lässt sich vielleicht mit einer Flucht aus der realen drastischen Situation deuten, welcher der Künstler durch das reaktionäre tschechische Regime jahrelang ausgesetzt war. Die Ausstellung lässt jedenfalls einen Blick auf eine ganz eigene Welt werfen, die der tschechische Künstler bereits seit den 70er und 80er Jahren kreiert.

Surreal und oft fast schon unheimlich, wenn etwa Puppen oder deren Teile als Motiv immer wieder auftauchen. Themen wie Sexualität oder Gewalt finden sich in fast all seinen Arbeiten, wobei die Ernsthaftigkeit beider Themenfelder durch Humor aufgebrochen ist. Die fabelhaften Filmarbeiten, mit denen der ansonsten (noch) recht unbekannte Künstler bei Cineasten durchaus einen Namen hat, finden in der aktuellen Ausstellung keinen Platz, was der Ausstellung aber keinen Abbruch tut. Denn auch Schaffen einer eigenen objekthaften Bilderwelt erweist sich Jan Svankmajer als echter Surrealist.

(BP)

Jan Svankmajer
Kerstin Engholm Galerie
bis 10.3.2012
Eintritt frei.

, , ,

Kerstin Engholm Galerie

Schleifmühlgasse 3
1040 Wien
01 5857337
www.kerstinengholm.com

DI- FR: 11:00 – 18:00 Uhr
\r\nSA: 11:00 – 15:00 Uhr
\r\nSO, MO geschlossen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »