Lokalführer – Szene

(c) citronenrot
(c) citronenrot

Holy Moly

5. Februar 2013 • Szene

Jede Stadt, die halbwegs etwas auf sich zählen will, braucht eines: ein Badeschiff. Seit einigen Jahren hat Wien seinen eigenen ausgesonderten Dampfer im Donaukanal liegen. Mit schwimmendem Pool und Sonnendeck zum Sommer-Hotspot umfunktioniert, in dessen Schiffsbauch ein Club eingezogen ist. Klar, dass es hier auch zu essen gibt.

Das Badeschiff war unter den Ersten, die den Donaukanal zwischen Urania und Schottenring belebt haben. Nun, da sich die Lokale an der Donau-Adria tümmeln, ist das Badeschiff auf der Gastronomieleiter nach oben geklettert: Dosenbier am Fluss war gestern, hier wird schick gegessen.

Jeden Abend kredenzt das Holy-Moly! auf dem Deck zwischen Sonne und Club köstliche Mehrgängemenüs. Das Menü ist, wenig überraschend, recht fischlastig, immerhin isst man auf einem Boot. Dass der Koch in der Kombüse derselbe ist, der auch die Xocolat-Manufaktur betreut, merkt man an den köstlichen Desserts.

Preise und Speisen

Wer so gut essen will, muss auch tiefer in die Tasche greifen. Ein 3-Gänge-Menü schlägt im Holy-Moly! mit 31,- Euro zu Buche, einzeln sind die Vorspeisen ab 6,- Euro, Hauptspeisen ab etwa 12,- Euro erhältlich. Vegetarische Optionen sind ebenfalls erhältlich, genauso wie individuelle Menü-Zusammenstellungen.

Gegessen wird dafür neben großen, zum Wasser hin geöffneten Fenstern. Die Inneneinrichtung ist schlicht und unaufdringlich, lediglich ein bisschen hübscher und minimalistischer ist das Badeschiff geworden, seit es vor einigen Jahren den Besitzer gewechselt hat und mehr upscale geworden ist. Das Personal dürfte dasselbe geblieben sein; wiewohl immer freundlich versprüht es mediterrane Gemütlichkeit.

Stadtbekannt meint

Wenns das Geldbörsel erlaubt, ist das Holy-Moly! einen Besuch wert: gutes Essen abseits von schnöseligem Design. Wenns das Geldbörsel nicht erlaubt, tuns auch ein paar Rundem im hauseigenen Pool – die gibt’s schon ab ein paar Euro, sobald er wieder geöffnet hat.

  Ambiente – schick & schlicht   Service – freundlich
  Qualität – sehr gut   Preis – gehoben
  Raucher /Nichtraucher      

Fotos (c) citonenrot

Badeschiff



Ein archetektonisches Kleinod und Treffpunkt für alle, die gerne am Wasser mit der Seele baumeln oder den Sprung ins kühle Nass wagen möchten. Im Holy-Moly Clubrestaurant, das im Badeschiff beheimatet ist, kann man es sich gut gehen lassen, egal ob zur Mittagszeit oder am Abend, lässt das Badeschiff nichts zu wünschen übrig.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »