Lifestyle

Happy Ending III

Give Fashion a Happy Ending!

3. Februar 2013 • Lifestyle, Mode

Am 13. März eröffnete das Designer-Outlet Happy Ending – leider nur auf Zeit. Denn dahinter steckt ein Pop-Up Konzept, das bis Ende Juni Desigerkleidung von nationalen und internationalen DesignerInnen ein Happy Ending bescheren will. 

Der Happy Ending Pop-Up Store fällt auf – vielleicht, weil er im 1. Bezirk liegt. Dort geht es ja modetechnisch, besonders in den Seitenstraßen, eher gediegen zu, und meist auch ziemlich teuer. Das Designer-Outlet in den Tuchlauben ist da anders: Erstens gibt es bis zu 70, 80 Prozent Rabatt auf teure Designerware, und zweitens ist der Laden bunt, auffallend, und eindeutig auf einem Pop-Up Konzept aufbauend. Zeit braucht man, um durch die unzähligen Stücke zu stöbern, aber es zahlt sich durchaus aus. 

Von Hoschek bis Jacobs 

Hochkarätige Marken aus dem In- und Ausland bietet der Happy Ending Store, vom Lena Hoschek Rock bis zum Marc Jacobs Kleid findet sich so einiges im Laden. Und da es sich hierbei um ein Outlet handelt, sind die Stücke stark reduziert, was natürlich nicht bei jedem Designerteil ein Schnäppchen bedeutet. Deswegen herrscht hier auch eine relativ pragmatische Ordnung: Die Kleider, Jacken, Hosen, Röcke, Hemden und Shirts sind nach Preis sortiert, in den Kategorien bis 150,- Euro, bis 250,- oder aufwärts kann strategisch geshopped werden. 


Nationale und internationale Marken 

Das Sortiment wechselt regelmäßig, vertreten sind hier österreichische und internationale DesignerInnen. Anna Aichinger, Lena Hoschek, Meshit, Tiberius, Callisti, Elfenkleid oder And-i sind unter anderem vertreten, also eine recht facettenreiche Palette an österreichischen DesignerInnen. Wer’s lieber international mag, dürfte mit Stella McCartney, Marc Jacobs, Marni, Vanessa Bruno, American Retro, Givenchy, Superfine oder Zac Posen recht gut bedient sein. 

High Fashion mit Ablaufdatum 

Outlet-Shoppen ist  ein ganz eigenes Erlebnis, wenn auch in den meisten Fällen ein sehr positives. Was sonst schwer leistbar wäre, rückt plötzlich dank reduzierter Preise in den Bereich des Machbaren, dass die Teile dabei aus vergangenen Kollektionen stammen, ist eher nebensächlich. Das "Happy Ending"-Konzept ist leider zeitlich bis Juni beschränkt, bis dahin sollte aber genug Zeit sein, sich selbst ein Bild vom Pop-Up Outlet zu machen. Es dürfte gerne mehr Designer-Outlets in Wien geben – der Happy Ending Store bereitet jedenfalls ziemlich viel Freude. 

Happy Ending / Pop-Up Store



Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »