Lokalführer – Wienerisch

(c) lukas suk
(c) lukas suk

Fischer Bräu

20. September 2012 • Wienerisch

  • (c) lukas suk
  • (c) lukas suk

Etwa zehn Gehminuten von der U6-Station Nussdorferstraße entfernt, in der Billrothstraße 17, befindet sich das Fischer Bräu. Hierbei handelt es sich um die erste Wiener Gasthof-Brauerei. Diese wurde 1985 gegründet. Das Bier wird nach dem Reinheitsgebot von 1516 gebraut – auf jede Art von Zusätzen wird verzichtet, sodass ein guter und reiner Biergeschmack gegeben ist.

Der große und gemütliche Gastgarten lädt gerade bei sommerlichen Temperturen zum Beisammensein und Plaudern ein. Aber auch in den Innenräumen der Gasthof-Brauerei fühlt man sich fast wie zuhause. Die Holztische und -sessel sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, kann ich versichern, dass man sich auch sehr gerne im Lokal aufhält.

Das Servicepersonal ist stets sehr freundlich. Die Speisen und Getränke werden rasch serviert – man muss also nicht lange warten. Die Bierspezialitäten dieser Gasthof-Brauerei können einiges. Das originale Fischer Bräu Helles ist leicht und im Geschmack unverkennbar.

Sehr zu empfehlen ist die Küche des Fischer Bräus. Es ist kein Fehler sich an den Speisen zu orientieren, die zu anderen Gästen zu den Tischen gebracht werden, da viele Angebote auf der Speisekarte sehr verlockend sind, und man dadurch vielleicht eine Entscheidungshilfe erlangt.

Definitiv zu empfehlen sind die Ribs und Wings sowie die Brote. Die Brote zählen auf jeden Fall zu den Gustostückerln der Speisekarte. Sie sind groß, reichlich belegt und man wird garantiert satt.

Geöffnet hat das Lokal täglich von 16:00 bis 1:00 Uhr – es gibt keinen Ruhetag. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr angemessen.
Achtung, mit Bankomat- oder Kreditkarte kann man im Fischer Bräu nicht bezahlen.

Wer gerne sehr gute Hausmannskost isst und auch gerne einmal ein leckeres Bier trinken möchte, sollte im Fischer Bräu einkehren…

Tipps:

Fischer Bräu Helles, Weizen und Sommerbier
…die Schwarzbrote… sowohl überbacken, als auch nicht überbacken
Fischer’s Mixed Basket (Ribs mit Wings und Chips – dazu zwei Saucen) Auch die Innenräume des Fischer Bräus glänzen durch Gemütlichkeit – solange jedoch das Wetter an Abenden schön sommerlich bleibt, ist ein Besuch im Gastgarten der Brauerei sehr zu empfehlen.

Fotos (c) Lukas Suk

Lukas Suk

, , ,

Fischer Bräu



  • (c) lukas suk
  • (c) lukas suk

Etwa zehn Gehminuten von der U6-Station Nussdorferstraße entfernt, in der Billrothstraße 17, befindet sich das Fischer Bräu. Hierbei handelt es sich um die erste Wiener Gasthof-Brauerei. Diese wurde 1985 gegründet. Das Bier wird nach dem Reinheitsgebot von 1516 gebraut – auf jede Art von Zusätzen wird verzichtet, sodass ein guter und reiner Biergeschmack gegeben ist.

Der große und gemütliche Gastgarten lädt gerade bei sommerlichen Temperturen zum Beisammensein und Plaudern ein. Aber auch in den Innenräumen der Gasthof-Brauerei fühlt man sich fast wie zuhause. Die Holztische und -sessel sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, kann ich versichern, dass man sich auch sehr gerne im Lokal aufhält.

Das Servicepersonal ist stets sehr freundlich. Die Speisen und Getränke werden rasch serviert – man muss also nicht lange warten. Die Bierspezialitäten dieser Gasthof-Brauerei können einiges. Das originale Fischer Bräu Helles ist leicht und im Geschmack unverkennbar.

Sehr zu empfehlen ist die Küche des Fischer Bräus. Es ist kein Fehler sich an den Speisen zu orientieren, die zu anderen Gästen zu den Tischen gebracht werden, da viele Angebote auf der Speisekarte sehr verlockend sind, und man dadurch vielleicht eine Entscheidungshilfe erlangt.

Definitiv zu empfehlen sind die Ribs und Wings sowie die Brote. Die Brote zählen auf jeden Fall zu den Gustostückerln der Speisekarte. Sie sind groß, reichlich belegt und man wird garantiert satt.

Geöffnet hat das Lokal täglich von 16:00 bis 1:00 Uhr – es gibt keinen Ruhetag. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr angemessen.
Achtung, mit Bankomat- oder Kreditkarte kann man im Fischer Bräu nicht bezahlen.

Wer gerne sehr gute Hausmannskost isst und auch gerne einmal ein leckeres Bier trinken möchte, sollte im Fischer Bräu einkehren…

Tipps:

Fischer Bräu Helles, Weizen und Sommerbier
…die Schwarzbrote… sowohl überbacken, als auch nicht überbacken
Fischer’s Mixed Basket (Ribs mit Wings und Chips – dazu zwei Saucen) Auch die Innenräume des Fischer Bräus glänzen durch Gemütlichkeit – solange jedoch das Wetter an Abenden schön sommerlich bleibt, ist ein Besuch im Gastgarten der Brauerei sehr zu empfehlen.

Fotos (c) Lukas Suk

Lukas Suk

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »