Lifestyle

FashionNow2

Fashion Now 2

14. Juli 2011 • Lifestyle

Terry Jones und Susie Rushton stellen in Fashion Now 2 ihre 160 liebsten Modedesigner vor und bieten damit einen umfassenden Querschnitt durch die Design- und Modelandschaft des 21. Jahrhunderts.

Fashion, now!

Die Modebranche scheint vielen unübersichtlich, schnelllebig, vielleicht sogar verwirrend. Unzählige Labels ringen um Aufmerksamkeit, werden groß, verlieren dann wieder Bedeutung, während längst das nächste junge Label seinen Weg nach oben anstrebt. Mit Fashion Now 2 bringen Terry Jones und Susie Rushton etwas Licht ins Dunkle, wollen ihren LeserInnen die wichtigsten Labels der Gegenwart näher bringen. Was dabei herauskommt, ist ein Querschnitt durch den Label-Dschungel, aber eigentlich auch noch viel mehr.

Wie in allen anderen Kunstformen werden natürlich auch hier gesellschaftliche Entwicklungen wiedergespiegelt, oder auch verstärkt, wie man es nun sehen will (Die Frage, wo die Grenzen zwischen Mode und Kunst liegen, und ob es diese überhaupt gibt, wird übrigens derzeit in der Ausstellung get in the haze behandelt). 160 DesignerInnen und deren Signature Designs, Inspirationen und Werdegang stellt Fashion Now 2 vor, nicht ohne seinen LeserInnen eine eindrucksvolle Sammlung an Bildern zu kredenzen, die Einblick in die Welt der Mode gewähren.

Stadtbekannt verlost übrigens ein Exemplar von Fashion 2 Now!

Terry Jones & das i-D Magazine

Fashion Now 2 kommt aus dem Hause i-D Magazin. Der Name Terry Jones dürfte ja einigen ein Begriff sein – immerhin ist er Gründer und Creative Director des i-D Magazins, das sich nun schon seit Anfang der 80er Jahre mit Mode, Musik, Kunst und Jugendkultur befasst. Susie Rushton ist ebenfalls schon mehr als zehn Jahre beim i-D Magazin beschäftigt. Gemeinsam wollen die beiden HerausgeberInnen auch auf die Verantwortung hinweisen, die der Kauf von Mode beinhaltet. Nämlich sollte man immer daran denken, wer die Kleidung näht, die man trägt, woher sie kommt und welchen Preis Menschen für die Entlastung der Geldbörsen der Endkonsumenten zahlen.

Männermode und das Schwinden der großen Designer

Glaubt man Fashion Now, so ist die Zeit der großen Designer vorbei. Bzw. die Zeit, in der der Designer oder die Designerin noch das Gesicht der Marke war, als Gesicht und Label noch unzertrennlich miteinander zusammenhingen. Die Entwicklung geht weg vom Designer hin zur Marke, die meist von Stars und Sternchen auf den roten Teppichen dieser Welt präsentiert werden. Auch der langsame aber doch durchschlagende Aufstieg der Männermode ist ein Pfeiler unserer Modegegenwart. Stark beeinflusst von Rock’n’Roll und deren bekanntesten Ikonen spielt Mode für Männer eine immer wichtigere Rolle in der Branche.

Die Fashion-Designer Bibel

Was bietet Fashion Now 2 seinen LeserInnen? Die 160 DesignerInnen werden nicht in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet – das Label selbst steht im Vordergrund. Um die derzeitigen Entwicklungen in der Modewelt adäquat zu spiegeln, werden die Labels von A Bathing Ape bis Zucca aufgeführt. Bekannte Namen wie Alexander McQueen, Chanel, Marc Jacobs, Lanvin stehen hier neben für Nicht-Fashionistas unbekannten Marken wie Emma Cook, Jens Laugensen oder Zero Maria Cornejo. 

Ein kurzer Text – auf Französisch, Deutsch und Englisch – beschreibt den Werdegang des Designers oder der Designerin, der oder die hinter dem Label steht. Ein kurzes Interview informiert über Signature Designs, Philosophie und Ziele der Marke, Inspirationen und die Modewelt aus Sicht der DesignerInnen. Das Wichtigste zuletzt: Das Buch bietet zu allen Labels Bildmaterial, was Fashion Now 2 neben einem ziemlich informativen Nachschlagewerk auch zu einem wunderschönen Bildband zu zeitgenössischer Mode macht.

Photo Credits: Taschen Verlag

Fashion Now 2
Terry Jones, Susie Rushton
€ 9.99
ISBN: 978-3-8365-0336-5

, , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »