Lifestyle

(c) Esprit
(c) Esprit

Esprit Concept Store in Wien

14. März 2013 • Lifestyle

Esprit Concept Store in Wien: Ein bisschen wie nach Hause kommen

Knapp ein Jahr ist es jetzt her, dass der internationale Moderiese Esprit sein Geschäft in der Kärntner Straße 11 in der Wiener Innenstadt eröffnet hat. Auf 910 qm, verteilt auf drei Etagen, wird seitdem Mode mit kalifornischem Flair verkauft.

So richtig cool ist Esprit schon längere zeit nicht mehr gewesen. Zu Beginn der 2000er-Jahre hatte Esprit noch das Image, so etwas wie die qualitativ bessere Casualversion günstigerer Retailer zu sein. Aber nicht lange danach wurde die Marke, zumindest für modisch-interessierte junge Menschen, schnell uninteressant. Die coolen Kids kauften nicht bei Esprit, deren Mütter hingegen schon. Die Zahl der Kunden sank. Das man das auch im Unternehmen selbst mitbekommen würde, war nur eine Frage der Zeit. Als sinkende Umsatzzahlen schließlich auch Firmenintern zeigten, dass es um das Image von Esprit nicht gerade rosig bestellt ist, fing man dort augenscheinlich an, sich umzuorientieren. Die gewöhnlich wirkenden Stores und die austauschbaren Kollektionen lockten niemanden mehr hinterm Ofen vor, also musste ein neues Konzept her – am besten schon vorgestern. Seit letztem Jahr arbeitet man auch in Österreich fleißig an der Umsetzung der Konzeptänderung.

California Living für entspannte Kunden

Das Konzept der Esprit-Stores generell, aber auch das der Marke, ist längst nicht mehr das, was es noch vor wenigen Jahren einmal war. Die Kollektionen für Männer, Frauen und Kinder soll die innere Entspannung nach außen tragen, die den Esprit-Kunden ausmacht. Gelassenheit und Authentizität sind die Schlüssel zum unaufgeregten Esprit-Look, denn man auch im Store in der Kärntner Straße erwerben kann. Die aktuelle Frühjahrskollektion macht mit ihren frischen Farben und lässigen Schnitten schon jetzt Lust auf den Sommer und das Flanieren durch sonnendurchflutete Innenstädte. Grasgrün, Türkis und korallenes Rot dominieren das diesjährige Farbschema – nicht nur bei Esprit.

Bei Freunden daheim

Das innovative Konzept scheint zumindest in Wien zu funktionieren. Der offen und hell wirkende Laden gibt dem Kunden das Gefühl, das Heim von Freunden zu betreten. Viel Holz, helle Naturtöne und Teppiche unterstreichen das neue Markenkonzept. Bilder von San Francisco an den Wänden und schnörkellose aber bequeme Sitzmöbel verstärken den Wohnzimmereindruck nur noch. Neben dem typischen Esprit-Sortiment erwarten den Kunden auch lokale Produkte und eine kleine aber feine Auswahl an schönen Bildbänden und CDs. Zu Esprit in den Laden zu kommen hat zwar noch immer nichts Cooles und Hippes, es erinnert jedoch ans nach Hause kommen. Nicht zu stylisch, nicht zu laut, genau so, dass man sich wohl fühlen kann.

Foto (c) Esprit

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »