Kultur – Musik

kalkbrenner.

Er schon wieder: Paul Kalkbrenner

30. Mai 2013 • Musik8 Kommentare zu Er schon wieder: Paul Kalkbrenner

Er schon wieder: Kalkbrenner ist wieder da, Paul Gott sei Dank, nicht Fritz. Ersterer ist ja durch den Film und den Soundtrack „Berlin Calling“ zum Megaseller und damit für die Elektropolizei auch zum Sellout, mutiert – nicht zuletzt durch „Sky and Sand“, das allerorts inflationär auf und ab gespielt wurde.

Jetzt hat Paule sein im Grunde erstes reguläres Album seit dem 2004er Release „Self“ auf den Markt gebracht, und allen, die sehnsüchtig auf Vocal-Technopop alá „Sky and Sand“ gewartet haben, gesagt: „denkste“.

Du schon wieder?

„Icke wieder“ heißt Kalkbrenners Album, dem man leider ein ziemlich prolliges Albumartwork gegönnt hat. So, als hätte David Guetta ein neues Logo für den Mediamarkt entworfen. 

Er, der heuer der Echo-Verleihung den Stinkefinger gezeigt hat, weil man ihm den Preis für den besten Newcomer verleihen wollte. Darauf hatte Paul (nun wahrlich dem Attribut "Newcomer" karrieretechnisch recht fern) genau so wenig Lust wie auf Erwartungserfüllung. Keine Musik mit Gesang würde es werden, hat er angekündigt, und auch keine Zukunftsmusik, wie er meinte. Viel eher eine Rückbesinnung, Musik wie damals auf „Self“. „The sound turned a bit more adult, but otherwise: it’s the same …as always”.

Mit Nonsense-Wörtern und Insiderjokes versehene Titel, und davon zehn Stück, auf der regulären Edition zumindest. „Boexig Leise“ leitet gleich wieder mit einem für Kalkbrenner typisch melodisch-sphärisch-wummernden Synth ein, eher Shaker und Claps für die anfängliche Beatunterlegung sorgen ehe die Bassdrum so schön dazuwummert – und ab dem Zeitpunkt ist alles beim alten: muss man nicht mögen. Tu ich aber.

Mich freuts!

Kalkbrenners Gespür für unaufdringliche, aber eingängige Melodien, minimal aber immer wieder durch diverse Fragmententwürfe nach vorne getrieben, beweist er auch auf „Icke Wieder“. Dazu lässt sich‘s tanzen, da muss Fritz nicht dazu singen, dazu brauchts keinen Newcomer-Echo.

Sehr catchy ist das alles, durchaus intelligent produziert, mit rotem Faden und doch schon der nötigen Portion „Seele“. Eben das, was mir gefiel als ich „Self“ das erste Mal hörte. In Kalkbrenners Klangkosmos passiert viel, viel durchdachtes, wohldosiertes – aber nichts zuviel, nichts aufgesetztes. (Ich persönlich, lieber Paul, hätte die nicht so tollen Bongo-Sounds bei „Sky And Sand“ weggelassen, das war’s aber auch schon!). Ich weiß für viele geht er gar nicht, oder gar nicht mehr, schon klar. Auch stadtbekannt-redaktionsintern ist Kalkbrenner sehr umstritten, manche Redakteurin titelt ihn sogar abschätzig "Kackbrenner". Wie dem auch sei.


Nix mit Ickarus und so

Keine Ahnung, ich mag Kalkbrenner. Halte ihn für einen überaus smarten Kerl mit einem interessanten Verständnis von Musik. Und nein, ich gehe nicht zu David Guetta, nachdem ich die Rezension fertig geschrieben habe. Mit "Berlin Calling" hat er sich durchaus auch einen Fankreis mit aus vielerlei Sicht fragwürdigen Gestalten erspielt, mag sein. Das bringt Erfolg eben mit sich. Aber mit „Icke Wieder“ hat Paul Kalkbrenner da wiederangefangen, wo er mit „Self“ aufgehört hat. Viel Kohle verdient in der Zwischenzeit, zum teilweise hallenfüllenden Act geworden, verdient hat er sichs. Sich am aber Ende des Tages nicht davon beeindrucken lassen, kein „DJ Ickarus presents Sky and Sand Pt. II“ Album aufgenommen. Und das ist gut so.

Du schon wieder, Paule? Mir soll´s recht sein, schönes Album haste gemacht.

Markus Brandstetter

Weitere Artikel

8 Antworten auf Er schon wieder: Paul Kalkbrenner – Verstecken

  1. Mevlut sagt:

    Welcher Somemr soll ebenbürdig sein?
    Hä? Aber Kalkbrenner ist spitze!

  2. Zara Leander sagt:

    Elektropolizei hin oder her
    Der Kalki ist ein Könner und das beweist er mit seinem neuen Album erneut.

  3. brandstetter sagt:

    der sommer ebenb
    Sorry, das war kleiner Redaktionwitz, den ich einbauen musste 🙂

  4. stritzi sagt:

    siehe unten:
    who the fuck are you to judge…

  5. meli sagt:

    @stritzi
    hier judget ja eh niemand. die elektropolizei darf hier sowieso nicht rein. feine review übrigens.

  6. siehe unten sagt:

    @stritzi
    und wer zum kuckuck bist du denn, du lustige mondscheinsonate du. hauptsache einen auf "huhuhu" machen.

  7. brandstetter sagt:

    @letzter poster
    bissi einen freundlichen ton wahren bitte, auch wenn man verschiedener meinung ist.

  8. Felix the Housecat sagt:

    siehe unten
    Huhuhu? Was soll denn das heißen?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »