Kultur

(c) Turbo-Projects
(c) Turbo-Projects

Electr.Oper

2. Juli 2012 • Kultur4 Kommentare zu Electr.Oper

Am 7. Juli 2012 heißt es: Wiener Staatsoper meets elektronische Musik! Unter dem Namen "Electr.Oper" schufen Turbo-Projects ein völlig neues Konzept und zwar: zeitgenössische elektronische Musik trifft Traditionelles. Für eine Nacht öffnet die Oper ihre Pforten und schafft somit den Rahmen für eine einzigartige Inszenierung, bei der Tradition und Moderne in neuer Komposition zueinander finden.

2.400 Gästen wird die Möglichkeit geboten an diesem musikalischen Spektakel teilzunehmen. Man darf sich auf eine einzigartige Show freuen, die durch ihr auditives und visuelles Niveau besticht. Nicht nur die Räume der Staatsoper sollen die Gäste beeindrucken, sondern auch musikalisch wird einiges geboten: Dafür wurde niemand Geringerer als DJ Carl Craig für diesen Abend gebucht, begleitet von Produzent Moritz von Oswald und dem Pianisten Francesco Tristano, sorgen die drei Koryphäen für einen unverwechselbares musikalisches Ereignis. Die Live Show ist konzipiert nach dem Motto "Detroit Techno trifft klassische Musik". Das Einzigartige an diesem musikalischen Projekt ist die Verbindung zum klassischen Wien und seinen Kulturinstitutionen, denn die Wiener Staatsoper wird nicht nur in Wien als kultureller Hotspot gesehen, sondern überdies zählt sie zu den bedeutendsten Opernhäusern der Welt. 

Von diesem einzigartigen Event begeistert, hostet Eristoff Tracks den exklusiven VIP Bereich. Eristoff Tracks steht seit Jahren für elektronische Musik und ist DER Guide für die Szene und somit ein fixer Bestandteil des spektakulären Happenings ist. Hochkarätige Künstler wie Carl Craig und Rebel Rave bringen in einer einzigartigen Inszenierung die geschichtsträchtigen Räume der Wiener Staatsoper zum Beben. Mit lauten Beats und atemberaubenden Visuals überschreitet die Electr.Oper musikalische Grenzen und entführt die Besucher in eine neue Welt des Sounds.

Mit Electr.Oper fährt man eine komplett neue Schiene im Veranstaltungssektor: Das Projekt liegt den Veranstaltern sehr am Herzen und man möchte damit zeigen, dass es in der Welt der Musik keine Barrieren gibt. Fachliches Know-How bringen sie als Betreiber des Technoclub "Grelle Forelle" definitiv mit. Die Pre- und Aftershowparty wird dementsprechend auch in den Räumen der Grelle Forelle stattfinden.

Unterstrichen wird das Ereignis durch außergewöhnliche Lichteffekte, die die Tanzfreudigkeit der Besucher noch weiter steigern! Verantwortlich dafür zeichnet das Wiener Kollektiv „Neon Golden“. Sie lassen durch Projektion, Licht und Laser einen formalen Kontrast zum prunkvollen Zuschauerraum mit seinen Logen entstehen. Die Show wird zur Electr.Oper.

LINE UP

Carl Craig
Moritz von Oswald
Francesco Tristano

Rebel Rave
Jamie Jones
Maceo Plex
Damian Lazarus
Amirali

Visual Artists
Neon Golden


Carl Craig live

Electr.Oper
7.7.2012

Der VVK startet am Donnerstag, 24.5., bei Wien Ticket, Jugendinfo und es wird einen Pop Up Store in der Grellen Forelle geben!

, ,

Weitere Artikel

4 Antworten auf Electr.Oper – Verstecken

  1. Patrick sagt:

    Karten
    Wie kommt man zu tickets?

  2. stadtbekannt sagt:

    karten
    wir werden euch informieren, sobald es karten zu kaufen gibt!

  3. Elisa sagt:

    coole Idee, aber ….
    sicher ein geniales Event, aber 51 Euro!!??

    Da fragt sich, wie viele Besucher da wohl sein werden?

  4. niko sagt:

    nur am rande…
    da kennst sich einer aber gut aus! "rebel rave" ist kein künstler! es ist eine party/veranstaltungsreihe des labels crosstown rebels.
    ps.: es war voll und hat sich ausgezahlt 😉 no worries.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »