Kultur

Jodi Bieber Südafrika Institute for Artist Management/Goodman Gallery für Time World Press Photo des Jahres 2010

Eindrückliche Momentaufnahmen und nichts für schwache Nerven.

9. September 2011 • Kultur

  • Jodi Bieber Südafrika Institute for Artist Management/Goodman Gallery für Time World Press Photo des Jahres 2010
  • Daniel Berehulak: Australien, Getty Images  1. Preis Menschen in den Schlagzeilen Fotoserien
  • Daniele Tamagni, Italien, 2. Preis Kunst und Kultur Fotoserien

Die World Press Photo Ausstellung präsentiert auch in ihrem 10jährigen Jubiläum wieder die besten Pressefotografien des vergangenen Jahres. Eine eindrückliche Reise in die Geschehnisse der unmittelbaren Vergangenheit – eine lohende Ausstellung, wenngleich nichts für schwache Nerven.

100.000 Fotos wurden eingereicht, davon 56 gekürt. Die Gewinnerfotos aus den verschiedenen Bereichen Alltag, Politik, Kultur oder Wissenschaft etc., lassen skurrile, traurige, schöne und schreckliche Momente des letzten Jahres Revue passieren. Prämiert wurden jene Fotografien, die aufgrund ihres besonderen Nachrichtenwerts, ihres Inhalts und der damit gekoppelten Kreativität der Fotografen große fotojournalistische Bedeutung entfalten. In einer kleinen Sonderausstellung im Obergeschoß werden zudem die Gewinner des österreichischen Pressefotopreises „Objektiv 2011“ präsentiert.

Erschütternde Dokumente der Zeitgeschichte

Einige Fotografien erinnern in ihrer Ästhetik an Stillleben aus der bildenden Kunst – sie scheinen geradezu für den Moment des „Klicks“ choreografiert zu sein. Andere wiederum rufen (meist schreckliche) Momente in Erinnerung, die in der Hektik und Bilderflut unseres (Medien-)Alltags bereits wieder vergessen wurden, beispielsweise das furchtbare Erdbeben in Tibet 2010. Eindrücklich in Erinnerung bleiben insbesondere auch jene Fotografien aus der Kategorie „Hard Facts“. Hier sollten sich Besucher ein dickes Fell zulegen, denn auch trotz unserer mediengesteuerten Abhärtung in punkto Perzeption erschüttern die Bilder bis ins Innerste.

Eindrückliche Momentaufnahmen

Insgesamt sind die präsentierten Fotografien Aufnahmen, die in Serie oder als Einzelfoto einen bestimmten Moment festhalten. Sie erzählen Geschichten, die in ihrer visuellen Eindrücklichkeit ohne Worte auskommen. So auch das Gewinnerfoto 2011 von Jodi Biber, das wegen seiner fotografisch festgehaltenen Grausamkeit um die Welt ging: es zeigt das 18-jährige afghanische Mädchen Bibi Aisha, das aufgrund seiner Flucht aus dem Haus ihres Ehemannes von den Taliban zur Strafe entstellt worden war, indem ihr Nase und Ohren abgeschnitten wurden.
(Barbara Pflanzner)

World Press Photo 2011
Galerie WestLicht
9.9. – 9.10.2011
Eintritt: € 6,50 / € 4,00

Fotocredits:
Jodi Bieber, Südafrika
Institute for Artist Management/Goodman Gallery für Time
World Press Photo des Jahres 2010

Daniel Berehulak, Australien
Getty Images
1. Preis Menschen in den Schlagzeilen Fotoserien

Daniele Tamagni, Italien
2. Preis Kunst und Kultur Fotoserien

, , , , , ,

Galerie WestLicht

Westbahnstraße 50
1070 Wien
+43 1 5226636-0
http://www.westlicht.at

Di, Mi, Fr 14:00 – 19:00 Uhr
Do 14:00 – 21:00 Uhr
Sa-So 11:00 – 19:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »