Lifestyle – Reise

Ein Tag in Graz

Ein Tag in Graz

23. September 2012 • Reise

  • Ein Tag in Graz
  • Ein Tag in Graz III
  • (c) Marion Schneider & Christoph Aistleitner

Graz hat weitaus mehr zu bieten als Schlossberg und Uhrturm – stadtbekannt hat einen Tag in Österreichs zweitgrößten Stadt verbracht.

Das Geldbörserl lässt ein Ticket in den Süden nicht mehr zu? Halb so schlimm, denn auch Österreich eignet sich für den ein oder anderen Kurzurlaub. Wir haben euch ja schon das Happy Land vorgestellt, Klosterneuburg, Kritzendorf, Dürnstein, Baden, Schloss Hof, Salzburg und Klagenfurt. Jetzt ist Österreichs zweitgrößte Stadt – Graz – an der Reihe.

Essen & Trinken in Graz

Es ist 10:00 in Graz, die Sonne scheint – und der Bauch schreit nach einem guten Frühstück. Eine besonders charmante Frühstücks-Location in Graz ist das Tribeka. Hier gibt es eigentlich alles, was das Herz in der Früh begehrt: Leckere Smoothies, frische Säfte, selbstgemachter Eistee, köstlicher Kaffee, ein paar Süßspeisen und ein überschaubares Angebot an Bagels und Brötchen. An sonnigen Tagen kann man auch draußen sitzen. Das Lokal ist nüchtern und modern eingerichtet und eignet sich besonders gut für einen schmackhaften Start in den Tag.

Wer es lieber ein wenig klassischer angeht, der kann gleich am Vormittag den Schlossberg erklimmen und ein bodenständigeres Frühstück zu sich nehmen. Im Aiola gibt es einige klassische Frühstücksvariationen, die mit eindrucksvollem Ausblick über die Stadt genossen werden können. Auch am Nachmittag und Abend eignet sich das Aiola für einen kühlen Drink.

Wer gleich am Schlossberg bleiben will, der spaziert zum Mittagessen am besten weiter ins Restaurant Starcke. Das Preise sind hier zwar etwas höher, dafür bietet das Restaurant Starcke wohl den tollsten Blick über Graz. Auf der Terrasse des Restaurants, das steil in den Hang hineingebaut wurde, lässt es sich ausgezeichnet speisen. Auf der Karte steht köstliche Steirische Küche.

Auf den Schlossberg kommt man übrigens am besten mit dem Schlossberg-Lift oder der Schlossberg Bahn, wenn man ihn nicht zu Fuß erklimmen will.

Am Abend begeben wir uns dann wieder runter vom Schlossberg, nämlich direkt zum Speisesaal, der erst um 17:00 Uhr aufmacht. Hier stimmt eigentlich alles: Die Speisekarte überrascht mit einem Querschnitt durch die Speisen dieser Welt, bei der Innengestaltung setzt man auf eindrucksvolle Wandmalereien und das Personal ist freundlich und flott. Einen guten Burger findet man hier genauso auf der Speisekarte wie Kebab oder ein Beef Tartare. Das Essen überzeugt auf ganzer Linie, die Getränkeauswahl ist ebenfalls groß.

Ein bisschen Kultur gefällig?

Der Spitzname „Friendly Alien“ passt zum Kunsthaus Graz wie die Faust aufs Auge. Vom Schlossberg aus betrachtet mutet das Kunsthaus wie ein Raumschiff an. Das Friendly Alien wurde 2003 errichtet, nämlich als Graz den Titel Kulturhauptstadt Europas trug. Hier gibt es keine Dauerausstellungen, sondern nur temporäre Ausstellungen – allesamt zeitgenössischer Kunst gewidmet. Am Abend leuchtet das Alien sogar, ein besonders schöner Anblick von oben. Abgesehen von den meist guten Ausstellungen im Kunsthaus ist die außergewöhnliche Bauweise Grund genug für einen Besuch.

Für Junge und Jungebliebene bietet sich ein Besuch im Grazer Kindermuseum an. Das ebenso moderne Gebäude bietet verschiedene Ausstellungen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm an – ideal für Familien auf Besuch in Graz. Daneben gibt es auch ein Labor und ein Theater. Besonders beeindruckt sind wir von der Ausstellung Seifenblasenträume, für Unterhaltung bei Groß und Klein ist hier gesorgt.

Am Abend in Graz

Vieler junge und junggebliebene GrazerInnen tummeln sich am Abend im Grazer Stadtpark, der dort etwa die Funktion des Museumsquartiers in Wien übernimmt. Im Parkhouse kann zu einem guten DJ Line-Up getrunken werden.

Die Murinsel wird eher von TouristInnen als von Einheimischen frequentiert – was aber sicher nicht am Ambiente liegt. Das Lokal hat seinen Namen nicht umsonst: Es handelt sich hierbei eigentlich um eine Brücke über die Mur, in dessen Mitte sich ein Café befindet. Das klingt nicht nur toll – sondern ist es auch. Die Murinsel hat täglich bis 24:00 Uhr geöffnet und ist besonders bei Anbruch der Dunkelheit schön anzusehen.

Die drei wohl bekanntesten Locations in Graz für Konzerte sind die Kasemattenbühne, das Orpheum und natürlich das Dom im Berg. Alle drei Spielstätten sind ohne Frage einen Besuch wert, das Dom im Berg ist jedoch sicherlich die aufregendste Location in Graz. Alle Infos zu Konzerten und Festivals findet ihr hier.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »