Lifestyle

© Jeanette Dietl - Fotolia.com

Do ist yourself! Diesmal: Weihnachtsschmuck basteln

30. November 2013 • Lifestyle

Nur mehr wenige Wochen und dann geht die jährliche Prozedur vorn vorn los: man begibt sich auf die Suche nach dem geeigneten Christbaum, und wenn dieser endlich gefunden ist, wird er aufgestellt und festlich geschmückt. Nur, mit was eigentlich? Schon wieder mit den immer gleichen silbrigen Kugeln, den alljährlich wiederkehrenden Bast-Engelchen oder den handbemalten Nuss-Schälchen aus den 70er Jahren? Wer heuer keine Lust auf den optisch stets gleich aussehenden Weihnachtsbaum hat, dem seien ein paar Vorschläge für neue Schmuckideen ans Herz gelegt.

Das Motto lautet: Do it yourself!
Diesmal: Weihnachtsschmuck basteln


Weihnachtskugeln aus Papier

Egal ob am Baum oder in einer Schale, diese Papierkugeln sind schöne Deko für die Weihnachtszeit. Mit ausgesuchtem Papier eurer Wahl werden diese Kugeln zum individuellen Blickfang – und schnell hergestellt sind sie auch noch!


Ihr braucht

Papier mit Muster nach Wahl, im Format DinA4
Lineal und Cutter, passende Unterlage
Lochzange oder Locher
Musterbeutelklammern


So funktioniert das Ganze

Das Papier in 1x A5 und 2x A6 zerteilen. Das A5 Blatt längs in 2 cm Streifen, die beiden A6 Teile in 1.5 cm breite Streifen schneiden. Dann alle Streifen von einer Sorte aufeinander legen, sodass Ihr drei Stapel habt. An beiden Enden lochen. Jetzt durch jedes Loch eine Musterbeutelklammer stecken. Wer die Kugeln am Baum aufhängen möchte, befestigt jetzt noch einen Faden. Dann die Klammer schließen und zu guter Letzt die Streifen auseinanderziehen, sodass eine gleichmäßige Kugel entsteht.

Tortenspitzen-Kugeln

Ebenfalls aus Papier und relativ schnell gemacht, sind Kugeln aus gemusterten Tortenpapier. Ideal ist ein Papier mit kleinen Löchern, denn die Kugeln vermitteln dann den Anschein wie gehäkelt zu sein. Variabel in der Größe machen die Kugeln, nicht nur einzeln am Baum oder am Fenster, eine gute Figur, sondern auch als Girlande oder Mobile.


Ihr braucht dazu

10 Tortenspitze (mit 16.5cm Durchmesser)
Satin Band oder Ähnliches (ca.50cm)
Schere, Nähmaschine (alternativ Klammermaschine), Kleber.


Und so geht’s

1. Tortenspitzen Stapel in die Mitte knicken.
2. Einen Halben Kreis herausschneiden. Stapel wieder öffnen.
3. Band in 2 falten. Spitzen entlang die Falte dazwischen klemmen. Nähen (oder Klemmen).
4. Dann paarweise falten, und kleben (ca. wo das Kreuz liegt). Schön verteilen und fertig!

Leinenkugeln

Ein bisschen mehr Zeit sollte man für diese sehr reduziert wirkenden, schönen Stoffkugeln einplanen. Die Ideengeberin ist übrigens orimono.

Was ihr dazu braucht, ist Folgendes
 

Stoffreste mit etwas Stand (Leinen, Baumwolle oder Jute)
Festes Nähgarn, z.B. Knopflochseide
Perlen
etwas festes Papier für die Schablone

Eine übersichtliche Anleitung (mit Fotos!), wie dieser tolle Schmuck hergestellt wird, findet ihr HIER.

Zapfenmobile

Der goldene Herbst hält sich tapfer und lädt zum Wochenende wieder zu ausgiebigen Spaziergängen, durch die Natur ein. Die Designerin Regina Winther macht ihrem Namen alle Ehre und ist die Schöpferin dieses entzückenden Zapfenmobiles, das jeden Baum aufpeppt.

Ihr braucht

Kiefernzapfen oder andere Zapfen (aus dem Wald oder aus dem Bastelgeschäft)
Eine Dose weißer Sprühlack
Akkuschrauber
Heißklebepistole
Kleine Haken mit Gewinde für Holz
Lackierte Holzperlen
Eine dünne Schnur


So geh’s

Legt die Zapfen an der freien Luft auf Zeitungspapier aus und besprüht sie gleichmäßig mit weißer Farbe. Lasst sie ein paar Minuten trocknen, wendet sie und besprüht sie nun auch von der anderen Seite. Den Vorgang solltet Ihr drei bis vier Mal wiederholen, bis die Zapfen deckend lackiert sind. Danach bohrt Ihr mit dem Akkuschrauber und einem kleinen Holzbohrer von oben Löcher ein. Alternativ könnt Ihr auch einen Handbohrer benutzen. Dann gebt Ihr einen Tropfen Heißkleber in das Loch und drückt sofort den Haken hinein. Kleber trocknen lassen. Zum Schluss zieht Ihr die Schnur durch den Haken, fädelt die Perlen auf und hängt die Schnüre mit Zapfen und Perlen z.B. an einem Ast auf. Davon macht Ihr mehrere Exemplare und schmückt den Ast damit, so dass eine Art Mobile entsteht.

Verspielte Weihnachts-Szenerie in Holzkiste

Für all jene, die zu kleine Wohnung haben oder Weihnachten bei ihren Eltern verbringen, die aber dennoch ihr Eigenheim zumindest ein bisschen weihnachtlich dekorieren wollen, denen gefällt vielleicht folgender Vorschlag: eine verspielte weihnachtliche Szenerie, die sich sparsamerweise in einer hübschen Holzkiste abspielt.


Das braucht ihr

Holzkisten oder Schubladen
Tannen (Modelleisenbahn-Geschäft),
Weihnachtsmann Figur,
Heißkleber, weißen Sprühlack, Schutzplane,
ggf. Blattgold und weitere Deko-Elemente je nach Variante.


So geht’s

Die Modelltannen auf einer Plane im Freien partiell mit weißem Sprühlack einnebeln und trocknen lassen. Die Holzkästen in der Zwischenzeit ggf. mit etwas Blattgold, Ästen und Tannenzapfen dekorieren. Dann den Weihnachtsmann und die geweißten Bäumchen mit etwas Heißkleber in die Kisten kleben.


Wir wünschen viel Spaß beim DIY!

Ideenklau
sonstnochwas
orimono
winthersachen 
brigitte.de

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »