Kultur

Ringstraße Xenia Hausner

Des Ringturms neue Kleider

8. August 2011 • Kultur

Bereits zum vierten Mal wurde dem Ringturm am Schottenring ein neues Kleid geschneidert – dieses Mal von der Künstlerin Xenia Hausner, die nach Christian Ludwig Attersee, Robert Hammerstiel und Hubert Schmalix den ersten weiblichen Beitrag liefert.

Die mit „Familiensinn“ betitelte Arbeit beschreibt eine „Familienidylle“, die eigentlich so gar keine ist: während die Tochter mit etwas schelmischem Gesichtsausdruck vom Turm herabblickt, warnen die Eltern mit weit aufgerissenen Augen und Mündern vor einem potentiellen Unheil. Eine weitere Person dokumentiert die Szene mit einer Kamera. Die Szene ist auf 30 bedruckten Netzbahnen á 3 x 63m dargestellt.

Erzählende Malerei

Die Darstellung von zwischenmenschlichen Beziehungen ist ein Leitmotiv Hausners Arbeit. Immer wieder zeigt sie das Miteinander, das Nebeneinander und das Gegenüber – auch in Bezug auf den Betrachter – auf. Mit einer Familienszene an den Wänden einer großen Versicherungsanstalt wie der Vienna Insurance Group, stellt die Künstlerin bestimmte Themen und Werte unserer kapitalistischen Gesellschaft in Frage. Die Figuren stehen sinnbildlich für unsere Gesellschaft, sie sind durch die maskenartigen Gesichter oder die Sonnenbrille verdeckten Augen ihrer Individualität beraubt, und wirken somit gleichzeitig als Mahnmal für die BetrachterInnen. Einzig die Fotografin blickt mit unverstelltem Blick aus dem Bild heraus.

"Mein Bild handelt ausschließlich von den in Geld nicht messbaren Werten unseres Lebens – von Liebe und Zusammenhalt, von der Solidarität der Generationen – mit einem Wort von Familiensinn. Diese auf einer ideellen Ebene angesiedelten Phänomene sind die wesentlichen Pfeiler, die eine Gesellschaft zusammenhalten und die den Sinn unseres Lebens ausmachen", beschreibt die Künstlerin ihr Werk.

Vom Bühnenbild zur Malerei

Ein derart großformatiges Werk zu erarbeiten kommt für Xenia Hausner nicht von ungefähr. Der Bezug zur Architektur stellt sich bereits durch ihre Ausbildung als Bühnenbildnerin her. Als freie Bühnenbildnerin gestaltete die Künstlerin über 100 Kulissen für diverse Theater, Operaufführungen und Filme, etwa für das Wiener Burgtheater oder im Covent Garden London.

Seit 1992 arbeitet Hausner als Malerin. Ihr Markenzeichen sind die expressive Farbgestaltung mit starkem Gestus, die fast schon fotorealistische Darstellung und die vorwiegende Abbildung von starken Frauenfiguren, die eine Geschichte zu erzählen scheinen. Hausner setzt ihre Figuren wie auf einer Bühne in Szene, was eine Steigerung der Intensität der Rezeption bedeutet.

Ausstellungen von Xenia Hausner, die in Berlin und im Salzkammergut lebt und arbeitet, waren bereits in der Kunsthalle Krems und im Belvedere zu sehen. Seit 1998 lehrt sie außerdem regelmäßig an der Sommerakademie in Traunkirchen. (Barbara Pflanzner)

, , , , ,

Ringturm Vienna Insurance Group

Schottenring 30
1010 Wien
http://

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »