Lifestyle

ursula blickle videoarchiv

Der stadtbekannt Web-Tipp (IXX): Das ursula blickle videoarchiv

10. August 2011 • Lifestyle

Wien ist in dieser Serie keinesfalls als geschlossenes System zu sehen, ein Fokus in den vorgestellten Projekten auf das Leben in Wien sollte zwar feststellbar sein, dass sich fast jede/s Blog/ Homepage/ Sonstiges auch mit anderen Dingen als nur mit der Hauptstadt beschäftigt, versteht sich dabei von selbst.

www.ursulablicklevideoarchiv.com

Schon einmal ein Video in einer Ausstellung gesehen, das gefallen hat und das du dir gerne noch einmal anschauen willst, nur leider ist die Ausstellung bereits vorbei? Das ursula blickle videoarchiv kann dir da möglicherweise helfen.

Im Jahr 2007 wurde das Videoarchiv als Kooperation zwischen der privaten Ursula Blicke Stiftung, der Universität für angewandte Kunst Wien und der Kunsthalle Wien aus der Idee heraus geboren, Videoarbeiten nationaler wie internationaler KünstlerInnen einem interessierten Publikum zugänglich zu machen. Mittlerweile sind um die 2500 Arbeiten von circa 1000 KünstlerInnen archiviert. Mittels Index oder Suche lassen sich die Arbeiten finden und können in voller Länge angesehen werden. Eine Legende neben dem Videofenster gibt Informationen über den Künstler und auch das Video selbst wird kurz beschrieben und kontextualisiert.

Videos über Videos

Jeden Monat wird ein ausgewähltes Video als „Video des Monats“ präsentiert. Dabei handelt es sich entweder um monografische Arbeiten oder thematisch zusammengestellter Kompilationen. Daneben sind im UBVA auch solche Arbeiten archiviert, die im Rahmen des Animationsfilm- Festivals „tricky woman“ oder in der wöchentlichen TV-Kurzfilmsendung „play:special edition“ auf OKTO präsentiert wurden.

Das Archiv als Kunst- und Künstlerplattform

Konzipiert als digitale Plattform für studentische, wissenschaftliche und kuratorische Praxis, liefert das Archiv interessante Informationen über die aktuellsten Tendenzen der zeitgenössischen Videokunst. Von Beginn an wurde das Archivsystem von ProfessorInnen und DozentInnen für die Vermittlung und Lehre genützt – der Qualitätsgehalt der ausgewählten Videos ist dementsprechend hoch. Natürlich kann aber jeder, der sich für Videokunst interessiert, auf die Plattform zugreifen.

Fazit

Die ursula blickle videolounge macht zeitgenössische Kunst- und KünstlerInnenvideos für alle und vor allem jederzeit zugänglich. Als lebendiger Ort der Vermittlung lässt sich recherchieren oder einfach nur schmökern. Top!

Link www.ursulablicklevideoarchiv.com

, , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »