Essen & Trinken – Essen

Der große stadtbekannt Stieleis-Test

Der große stadtbekannt Stieleis-Test

14. Juni 2013 • Essen

Ob Twinni, Jolly oder Calippo – wir haben sie alle geschleckt und bewertet.

STADTBEKANNT hat den große Stieleis-Test gemacht. Unter Überwindung aller Hemmungen haben wir uns quer durch das Sortiment geschlabbert und für euch Geschmack, Spaß- und Nostalgiefaktor bewertet.

 

Magnum Gold

Magnum Gold - Foto STADTBEKANNT

Magnum Gold – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 3 von 10 Punkten

Magnum kann viel, aber Nostalgie kommt dabei wirklich keine auf. Als Kindereis, damals und heute, denkbar schlecht geeignet, ist es einerseits nicht wirklich farbenfroh (auch die verschiedenen Sorten unterscheiden sich im Aussehen nur marginal) und andererseits im Vergleich zu anderen Stieleis-Sorten einfach sehr viel Eis.

Spaßfaktor: 5 von 10 Punkten

Es wäre jetzt leider auch schwer zu behaupten, Magnum wäre besonders sexy, seine Stärken liegen ganz klar anderswo. Weder gibt es etwas zu teilen, noch viel zu lachen, höchstens wenn einem ein ordentliches Stück herunterbricht und auf den Boden fällt. Die Schokolade weg zu knabbern ist dabei durchaus eine eigene Wissenschaft und es ist einiges an Geschicklichkeit notwendig, um alles in den Mund und nichts auf die Hose zu bekommen.

Geschmack

Hier hat Magnum endlich ein klares Heimspiel. Wer sich von den tausenden verschiedenen Geschmacksrichtungen nicht zumindest für eine begeistern kann, der sollte vielleicht doch zugeben, dass er Eis in Wirklichkeit hasst – und kleine Kinder und alte Menschen und Hunde und Robbenbabys. Das kann kein Mensch sein!

Fakten

110 ml
280 kcal

 

Jolly

Jolly - Foto STADTBEKANNT

Jolly – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 10 von 10 Punkten

Das Jolly ist nicht wegzudenken aus den heimischen Schwimmbädern. Das war – gefühlt – immer schon so und wird es wohl auch bleiben. Wenn plötzlich ein Vulkan neben dem Gänsehäufl ausbricht und in ein paar hundert Jahren Touris das in Asche konservierte lustige Treiben wie in Pompeji besichtigen, so wird mit Sicherheit irgendwo jemand gerade ein Jolly in die Höhe gereckt haben.

Spaßfaktor: 10 von 10 Punkten

Hallo?! Dieses Eis heißt JOLLY! Noch Fragen?

Geschmack

War lange Zeit auch ein Mysterium, aber der Geschmack wurde nun zweifelsfrei als Ananas Himbeer identifiziert. In jedem Fall kalt, süß und erfrischend. So soll’s sein.

Fakten

65 ml
85kcal

 

X-Pop

X-Pop - Foto STADTBEKANNT

X-Pop – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 0 von 10 Punkten

Das X-Pop war uns allen (auch den passionierten Eisfetischisten) neu, und auch die hippe Jugendlichkeit mit dem neumodernen X am Anfang des Wortes (heißt es nicht vielleicht Christ-Pop?!) konnte nicht wirklich überzeugen.

Spaßfaktor: 10 von 10 Punkten

Was von außen echt nicht unbedingt sein muss überzeugt nach dem Öffnen vollkommen. Sowohl die bemerkenswerte Form (oder vielleicht benötigen wir alle eine Psychoanalyse?!) als auch das erfrischende Knistern der Knisterkuppe (Zitat: „Und es prickelt noch immer…“) ließen uns in schiere Begeisterung ausbrechen.

Geschmack

Cola, Orange, Erdbeer und Zitrone zusammenzumantschen klingt schon wie eine recht gewagte Mischung, besteht den Praxistest aber durchaus. Fruchtig und nicht zu süß werden hier Erinnerungen an alte Calippo-Tage wieder wach – nur halt alle auf einmal.

Fakten
50 ml
45 kcal

 

Twinni

Twinni - Foto STADTBEKANNT

Twinni – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 10 von 10 Punkten

Wer einmal ein Kind war, kam an Twinni mit Sicherheit nicht vorbei. Ob Orange oder Grün, diese Frage konnte über Leben und Tod entscheiden und zum Geschwisterkampf bis aufs Blut führen. Glücklich waren da wohl die Einzelkinder, die sich beide Hälften allein reinziehen konnten – so lange da kein gieriges Elternteil drauf spitzte.

Spaßfaktor: 10 von 10 Punkten

Es muss wohl nicht noch einmal erwähnt werden, dass wo Twinni draufsteht der Spaß zu Hause ist. Die Varianten des Vergnügens sind schier endlos. Man kann es mit Freunden teilen, Geschwister dabei ausschließen, es zügellos allein verdrücken oder geschickt damit Flirten (Willst‘ mein halbes Twinni haben?“).

Geschmack

Auch wenn es wohl fast kein Mensch weiß, die zweite Geschmacksrichtung neben Orange heißt nicht Grün sondern ist schlicht und ergreifend Birne. Wieder was gelernt. Egal ist es trotzdem, so schmeckt die Kindheit – Grün oder eben Orange.

Fakten

72 ml
100 kcal

 

Erdbeer Combino

Erdbeer Combino - Foto STADTBEKANNT

Erdbeer Combino – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 8 von 10 Punkten

Mit Erdbeer-Kern, Vanille-Eis und Schoko-Überzug ist und war das Erdbeer Combino zweifellos immer ein Eis auf das man sich einigen konnte. Hier hat man schon früher wenig falsch gemacht und konnte so den Eltern auch mal eine Runde für die ganze Familie herausleiern.

Spaßfaktor 3 von 10 Punkten

Naja, es gibt eben wirklich innovativere und spannendere Kombinationen als die ewige Dreifaltigkeit Erdbeer-Vanülle-Schoko. Hier steppt nicht gerade der Bär und Konvention ist eben Konvention.

Geschmack

Knackige Hülle, cremiges Eis und bissiger Kern – so sollte das sein.

Fakten
75 ml
160 kcal

 

Nogger

Nogger - Foto STADTBEKANNT

Nogger – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 8 von 10 Punkten

Nogger war schon immer etwas eigen, Haselnussstückchen in der Glasur muss man mögen oder eben nicht. Kennen muss man es auf jeden Fall, ist es doch seit 1964 fast unverändert erhältlich.

Spaßfaktor: 7 von 10 Punkten

Bemerkenswert im Verhältnis zu vielen anderen Stieleis-Sorten ist, dass bei Nogger die Schokohülle beim reinbeißen einmal ordentlich kracht. Der besondere Spaß ist hier jedoch weniger das Eis an sich als vielmehr der auf der Packung abgedruckte Werbespruch „Nogger Dir einen!“. Hier hat man sich in einer Werbeagentur augenscheinlich ordentlich einen genoggert.

Geschmack

Jo, Vanille außen, Schoko innen, rundherum kakaohaltige Fettglasur – hier geht man keine Experimente ein.

Fakten

75 ml
160 kcal

 

Cornetto Enigma Vanilla und Himbeer

Cornetto Enigma Vanilla und Himbeer - Foto STADTBEKANNT

Cornetto Enigma Vanilla und Himbeer – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 5 von 10 Punkten

Ähnlich wie beim Magnum sind die persönlichen Erinnerungen an Cornetto-Konsum als Kind wohl unter uns allen eher spärlich gesät. Das Cornetto war auch damals schon eher ein Eis für die ältere Generation, das man gönnerhaft für die Mama mitnahm, wenn man es geschafft hatte, sich ein Eis mit höherem Sexappeal zu erbetteln.

Spaßfaktor: 1 von 10 Punkten

Grad der große Spaß ist hier wirklich nicht zu Hause. Wer Cornetto isst, der weiß was er tut und was er will und das ist sicher nicht das ganz große Fass aufzumachen. Hier bleibt die Kuh am Boden, die Kirche steht weiterhin im Dorf.

Geschmack

Prinzipiell kann man dem Cornetto geschmacklich nichts Schlechtes nachsagen. Allein schon das massive Schokoladenspitzerl am Fuße der Waffel rechtfertigt das restliche Eis wegzuschlabbern. Im konkreten Falle konnte das Cornetto Enigma Vanilla & Himbeer nicht so ganz überzeugen. Zu süß war der der Fruchtinhalt, zu wenig schmackhaft der Himbeerknusperkram.

Fakten

110 ml (75 g)
240 kcal

 

Calippo Lime

Calippo Lime - Foto STADTBEKANNT

Calippo Lime – Foto STADTBEKANNT

Nostalgiefaktor: 9 von 10 Punkten

Calippo war immer schon, auch zu unserer Kinderzeit, sowohl für Eltern als auch für Kinder das ideale Eis. Die einen mussten sich keine Angst vor unkontrolliertem Herumtropfen machen, weil man sich auch bei 55 Grad noch nicht anpatzen muss, die anderen konnten nach Herzenslust schlabbern und anschließend noch den geschmolzenen Rest heraustrinken. Ja so war das.

Spaßfaktor: 9 von 10 Punkten

Nur weil man damit noch nicht zwangsläufig Flecken hinterlassen muss heißt das noch lange nicht, dass man damit keinen Unfug treiben kann. Einfach etwas anschmelzen lassen, in Richtung der abkühlungswürdigen Person halten und ordentlich drücken – Platsch!

Geschmack

Für Limone schmeckt dieses Eis doch ziemlich süß. Die alten Sorten Zitrone und Orange haben uns mehr begeistert.

Fakten

105 ml
95 kcal

 

Tschisi

Tschisi (c) Florian Ubr

Tschisi (c) Florian Ubr

Nostalgiefaktor: 20/10

Beginnen wir mit dem Eis, das seit einiger Zeit als Symbol für Nostalgie und Kindheitserinnerungen steht. Nach langer Abwesenheit und vielen Nachrufen von trauernden Fans hat Eskimo es wieder zum Leben erweckt. Das Tschisi feiert seine glorreiche Rückkehr. In den ersten Tagen nach der Wiedereinführung wurden 1.7 Millionen Tschisis verkauft, es war in der ersten Woche komplett ausverkauft.

Spaßfaktor: 7/10

Tschisi steht für Kindheit, aber macht es heute immer noch genauso viel Spaß? Der Geschmack ist derselbe, man muss aber zugeben, durch die schmalere Form und den Verlust seiner Löcher, sieht es nicht mehr auch nur halb so käsig aus. Das Eis hat durch die halbherzige Neueinführung leider an Reiz verloren und was bringt einem cremiger, Vanillepudding-Geschmack, wenn man seine Zunge bei einem Käse-Eis nicht mehr in die Löcher bohren kann. Trotz allem bleibt Tschisi aber ein Mythos für die revolutionäre Macht des einfachen Mannes, wir haben es uns zurückgeholt! Unser Kinder und Kindeskinder werden es noch schlecken, auch wenn sie lieber ein Bum Bum hätten. Und das macht schon irgendwie Spaß.

, , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »