Kultur

Ein Volksfeind

Der Volksfeind im Volkstheater

17. November 2012 • Kultur

Das European Group Theater zeigt mit „Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen ein gesellschaftskritisches Drama von ungebrochener Aktualität.

„Masse ist eine Gesellschaft mit recht beschränkter Haftung“, pflegte der Autor Hans Kasper zu sagen. In dieselbe Kerbe schlägt auch Ibsens Stück „Ein Volksfeind“ von 1883. Die Handlung dreht sich um ein ungleiches Brüderpaar in einer norwegischen Stadt, die vom Tourismus lebt. Um die beiden Brüder – der eine mächtiger Bürgermeister der Stadt, der andere Arzt und liberaler Freidenker – entzündet sich ein handfester Streit, als der Arzt Thomas Stockmann die miserable Wasserqualität des städtischen Bades publik machen möchte und dabei auf massiven Widerstand seines Bruders stößt. Als Thomas mit seinem Bruder bricht, möchte er die Wahrheit über das Bad mithilfe der Journalisten und Bürgervertreter verbreiten, die ihm sogleich ihre Unterstützung zusagen. Dies ändert sich jedoch, als der Bürgermeister beginnt, politischen Druck auszuüben. Angeführt von seinen Repräsentanten, wechselt das Volk die Seiten. Thomas wird vom Volksfreund zum Volksfeind, der es wagt gegen die Masse sein Wort zu erheben. Der bürgerliche Schriftsteller Henrik Ibsen zeigt mit seinem Stück „Ein Volksfeind“, wie leicht Massen zu verführen sind, wenn die Individualität – salopp gesagt – baden geht.

Jugendtheater mit Botschaften

Das 2001 von der multitalentierten Schauspielerin Ricky May-Wolsdorff gegründete European Group Theater, hat sich die Losung der Freiheit, Demokratie und Toleranz auf die Fahnen geschrieben. Künstler, Spielorte und Form der Inszenierung variieren von Produktion zu Produktion. Künstlerische Nachwuchsarbeit, internationaler Austausch und Integration zählen zur obersten Agenda des Theater-Projekts. Gespielt werden vorwiegend gesellschaftskritische Stücke mit Bildungsanspruch: Am 29. November zeigt man im Volkstheater mit „Die Welle“ ein altbekanntes Lehrstück über die Ursachen und Charakteristika totaler Herrschaft.

„Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen ist noch am 21. Jänner 2013 im Volkstheater, am 29. Jänner im Sankt Pöltner Festspielhaus und am 26. Februar im Kulturzentrum Eisenstadt zu sehen.

Stefan Weiss

, , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »