Lifestyle – Skurriles

handtuch

Der Tag des Handtuchs

25. Mai 2013 • Skurriles

"Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann.", diesen Satz verdanken wir Douglas Adams, der es mit seiner Romanreihe „Per Anhalter durch die Galaxis“ zu Weltruhm gebracht hat, und mit diesem Satz kann man nur vollinhaltlich d’accord gehen. Seit nunmehr zwölf Jahren gedenken die Adams Anhänger nun dessen Todes, indem sie am 25. Mai den ganzen Tag ein Handtuch mit sich tragen.

Eine Ode an das Handtuch

Adams, als der größte aller Anhalter, musste es ja wissen, denn bei seinen ausgedehnten Reisen, bei denen er an den Landstraßen Europas den Daumen in den Wind streckte, durfte das Stoff-Rechteck nie fehlen. Auch die berühmteste Episode aus seinem Leben, als er in Innsbruck nach zu wenig fester und zu viel flüssiger Nahrung betrunken im Acker lag und die Idee für seine berühmteste Romanreihe hatte, wäre ohne Frottee als Unterlage nicht denkbar.

Aber was macht das Handtuch zum wichtigsten Reiseutensil?

Einmal ist es von großem praktischen Wert – man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; man kann an den leuchtenden Marmorsandstränden von Santraginus V darauf liegen, wenn man die berauschenden Dämpfe des Meeres einatmet (…) und nass ist es eine ausgezeichnete Nahkampfwaffe; man kann es sich vors Gesicht binden, um sich gegen schädliche Gase zu schützen oder dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal zu entgehen (ein zum Verrücktwerden dämliches Vieh, es nimmt an, wenn du es nicht siehst, kann es dich auch nicht sehen – bescheuert wie eine Bürste, aber sehr, sehr gefräßig).

So steht es bei Adams, und wir sehen: es gibt nichts, was das Handtuch nicht kann. Ein einfaches Stück Frottee, aber so vielseitig wie ein Schweizer Messer. Das Handtuch ist Schutz gegen Kälte und bietet Schatten bei Hitze, es dient als Kleidung, zum Abtrocknen, als Kissen oder Decke, als Kopfbedeckung, Waffe und Signalflagge, vor allem in der Sauna ist die Wichtigkeit eines Handtuchs offensichtlich. Außerdem ist die zentralste Funktion eines Handtuchs immer noch das Konstituieren von Gebietsansprüchen – sobald das eigene Handtuch auf einem Liegestuhl ausgebreitet wird, wird dieser offiziell zum eigenen Hoheitsgebiet.

Das Datum des Handtuchtags ergibt sich aus dem Todestag von Adams plus zwei Wochen, ein etwas seltsamer Termin, allerdings: warum kann man nicht jeden Tag Towel-Day feiern? Wir hoffen, dass Douglas Adams auch im Jenseits nicht ohne Badetuch sein muss, und: auf dass auch Sie, p. t. Leser, nie mehr ohne Handtuch verreisen! Und sollten Sie Ihres einmal verlieren: keine Panik!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »