Lokalführer – Frühstück / Brunch

Copyright Olga Nayashkova - Fotolia.com

D.a.s. Hungerberg

11. März 2012 • Frühstück / Brunch1 Kommentar zu D.a.s. Hungerberg

Der Name ist im Hungerberg nicht Programm – das schöne Lokal verlässt man alles, nur nicht hungrig. Das Hungerberg ist eine Mischung aus Café, Restaurant und Lounge. Letzteres vor allem im Sommer, wenn die grosse Terrasse mit Sonnensegel in Betrieb ist. Die Atmosphäre ist angenehm und ein bisschen distinguiert, aber nicht zu viel. Ein Kamin und alte Kerzenleuchter schaffen die Gratwanderung zwischen schick und trotzdem noch gemütlich. Raucher und Nichtraucher müssen nicht zusammensitzen, dafür sorgt ein abgetrennter Raucherbereich im Inneren. Zusätzlich hält das Personal im Hungerberg das, was die Aufmachung verspricht. Das Publikum goutiert das Angebot im Hungerberg dementsprechend: die unterschiedlichsten Leute kommen hierher zum Essen.

Das Ambiente verrät den 19. Bezirk – die Preise natürlich auch ein wenig. Mit 16,90 Euro schlägt der Brunch zu Buche, der im Hungerberg jeden Samstag, Sonntag und an Feiertagen veranstaltet wird. Die Investition lohnt sich aber – das Buffet lässt keine Wünsche offen. Eine Variation an Brot, Semmeln und Croissants, verschiedenste Marmeladen, Honig und natürlich Nutella finden sich dort. Die Wurst- und Käseteller können sich ebenfalls sehen lassen. Prosciutto, Putenschinken, Salami und sogar Roastbeef zum Einen; leckere Schnittkäsescheiben, Creamcheese, Brie und Blauschimmelkäse zum Anderen. Dazu unglaublich leckeren Honigsenf. Für etwas Fisch ist mit Räucherlachs ebenfalls gesorgt. An einer eigenen Eierstation kann man sich seine Frühstückseier in der gewünschten Form zubereiten lassen. Lieber Omelette oder doch Eierspeise? Dazu noch verschiedenste Antipasti wie eingelegte Kapern, Zwiebel oder Oliven; oder frisches Gemüse von der Rohkostplatte. Eine Müslistation mit Kelloggs-Cerealien, Jogurt und einem großen Angebot an frischen Früchten runden das Ganze ab. Und das Beste zum Schluss: jede Woche werden zum Brunch auch einige der regulären Hauptspeisen und Desserts angeboten: dann gibt es zusätzlich noch etwa Strudel oder Pancakes.

Stadtbekannt meint

Das schicke Ambiente ist definitiv Geschmackssache, das Essen ist jedoch uneingeschränkt empfehlenswert. Der Ausflug in die Tiefen Döblings zahlt sich aus.

  Ambiente – schick   Service – freundlich
  Qualität – sehr gut   Preis – gehoben
  Raucher/Nichtraucher      

, , , ,

D.a.s. Hungerberg



Der Name ist im Hungerberg nicht Programm – das schöne Lokal verlässt man alles, nur nicht hungrig. Das Hungerberg ist eine Mischung aus Café, Restaurant und Lounge. Letzteres vor allem im Sommer, wenn die grosse Terrasse mit Sonnensegel in Betrieb ist. Die Atmosphäre ist angenehm und ein bisschen distinguiert, aber nicht zu viel. Ein Kamin und alte Kerzenleuchter schaffen die Gratwanderung zwischen schick und trotzdem noch gemütlich. Raucher und Nichtraucher müssen nicht zusammensitzen, dafür sorgt ein abgetrennter Raucherbereich im Inneren. Zusätzlich hält das Personal im Hungerberg das, was die Aufmachung verspricht. Das Publikum goutiert das Angebot im Hungerberg dementsprechend: die unterschiedlichsten Leute kommen hierher zum Essen.

Das Ambiente verrät den 19. Bezirk – die Preise natürlich auch ein wenig. Mit 16,90 Euro schlägt der Brunch zu Buche, der im Hungerberg jeden Samstag, Sonntag und an Feiertagen veranstaltet wird. Die Investition lohnt sich aber – das Buffet lässt keine Wünsche offen. Eine Variation an Brot, Semmeln und Croissants, verschiedenste Marmeladen, Honig und natürlich Nutella finden sich dort. Die Wurst- und Käseteller können sich ebenfalls sehen lassen. Prosciutto, Putenschinken, Salami und sogar Roastbeef zum Einen; leckere Schnittkäsescheiben, Creamcheese, Brie und Blauschimmelkäse zum Anderen. Dazu unglaublich leckeren Honigsenf. Für etwas Fisch ist mit Räucherlachs ebenfalls gesorgt. An einer eigenen Eierstation kann man sich seine Frühstückseier in der gewünschten Form zubereiten lassen. Lieber Omelette oder doch Eierspeise? Dazu noch verschiedenste Antipasti wie eingelegte Kapern, Zwiebel oder Oliven; oder frisches Gemüse von der Rohkostplatte. Eine Müslistation mit Kelloggs-Cerealien, Jogurt und einem großen Angebot an frischen Früchten runden das Ganze ab. Und das Beste zum Schluss: jede Woche werden zum Brunch auch einige der regulären Hauptspeisen und Desserts angeboten: dann gibt es zusätzlich noch etwa Strudel oder Pancakes.

Stadtbekannt meint

Das schicke Ambiente ist definitiv Geschmackssache, das Essen ist jedoch uneingeschränkt empfehlenswert. Der Ausflug in die Tiefen Döblings zahlt sich aus.

  Ambiente – schick   Service – freundlich
  Qualität – sehr gut   Preis – gehoben
  Raucher/Nichtraucher      

Weitere Artikel

Eine Antwort auf D.a.s. Hungerberg – Verstecken

  1. Sabine sagt:

    Wirklich toll
    Ich mag das Hungerberg auch total gerne, vor allem die Lage spricht sehr für einen Wochenendausflug nach Grinzing!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »