Lokalführer – All you can eat

Culinarium Cooking Kochbuffet

Culinarium Cooking

19. November 2010 • All you can eat, Asiatisch, Sushi

  • Culinarium Cooking Kochbuffet
  • Culinarium Cooking

Wer zeitgenössische, asiatische Küche schätzt, wird das Culinarium Cooking lieben. Liebhaber der chinesischen, japanischen, thailändischen und malaysischen Küche kommen hier voll auf ihre Kosten.

Á la carte oder All you can Eat

Im Culinarium Cooking kann man natürlich ganz traditionell á la carte bestellen, fündig wird hier bestimmt jeder: Egal ob thailändische Currys, japanische Makikreationen oder traditionell chinesische Gerichte, die Speisekarte ist üppig. Von Montag bis Freitag gibt es außerdem preisgünstige Mittagsmenüs, die sich preislich zwischen 6 und 8 € bewegen.

Das beste Teppanyaki der Stadt

Warum es sich jedoch WIRKLICH auszahlt, ins Culinarium Cooking essen zu gehen ist das All you can Eat Kochbuffet. Schon das umfangreichste Vorspeisenbuffet (Frisches Sushi und Maki, Tempura Garnelen, Salaten und Suppen in mannigfalten Ausführungen und zahlreiche weiteren Amuse-Gueules) weiß zu überzeugen.

Das Tollste ist jedoch das Kochbuffet: Man sucht sich am Buffet seine Zutaten aus (Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte, Tofu und verschiedene Gemüsesorten und wirklich alles frisch). Die Rohzutaten gibt man dann dem freundlichen Wok – oder Teppanyakimeister, der nach Auswahl einer Sauce nach Wahl aus den Zutaten ein fantastisches asiatisches Gericht zubereitet. Wir haben bei unseren zahlreichen Lokalsafaris bis jetzt kein Teppanyakirestaurant gefunden, das frischer, preisgünstiger und natürlich schmackhafter war.

Noch ein dickes Plus: Die Preise! (StudentInnen können sich zusätzlich freuen, zahlen sie doch bei Vorweisen eines Studentenausweises bei Speisen und Getränken -20%).

Montag-Freitag:
11:30-17:30 € 8,80
17:30-22:30 € 13,90
Sa, So und Feiertags:
11:30-17:30 € 9,90
17:30-22:30 € 13,90
Kinder bis 10 Jahre € 6,50

Fazit: Das Culinarium Cooking kann mit einem fairen Preis-Leistungsverhältnis, frischen Zutaten, großer Auswahl und authentisch-asiatischer Küche punkten.

, , , , ,

Culinarium Cooking



  • Culinarium Cooking Kochbuffet
  • Culinarium Cooking

Wer zeitgenössische, asiatische Küche schätzt, wird das Culinarium Cooking lieben. Liebhaber der chinesischen, japanischen, thailändischen und malaysischen Küche kommen hier voll auf ihre Kosten.

Á la carte oder All you can Eat

Im Culinarium Cooking kann man natürlich ganz traditionell á la carte bestellen, fündig wird hier bestimmt jeder: Egal ob thailändische Currys, japanische Makikreationen oder traditionell chinesische Gerichte, die Speisekarte ist üppig. Von Montag bis Freitag gibt es außerdem preisgünstige Mittagsmenüs, die sich preislich zwischen 6 und 8 € bewegen.

Das beste Teppanyaki der Stadt

Warum es sich jedoch WIRKLICH auszahlt, ins Culinarium Cooking essen zu gehen ist das All you can Eat Kochbuffet. Schon das umfangreichste Vorspeisenbuffet (Frisches Sushi und Maki, Tempura Garnelen, Salaten und Suppen in mannigfalten Ausführungen und zahlreiche weiteren Amuse-Gueules) weiß zu überzeugen.

Das Tollste ist jedoch das Kochbuffet: Man sucht sich am Buffet seine Zutaten aus (Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte, Tofu und verschiedene Gemüsesorten und wirklich alles frisch). Die Rohzutaten gibt man dann dem freundlichen Wok – oder Teppanyakimeister, der nach Auswahl einer Sauce nach Wahl aus den Zutaten ein fantastisches asiatisches Gericht zubereitet. Wir haben bei unseren zahlreichen Lokalsafaris bis jetzt kein Teppanyakirestaurant gefunden, das frischer, preisgünstiger und natürlich schmackhafter war.

Noch ein dickes Plus: Die Preise! (StudentInnen können sich zusätzlich freuen, zahlen sie doch bei Vorweisen eines Studentenausweises bei Speisen und Getränken -20%).

Montag-Freitag:
11:30-17:30 € 8,80
17:30-22:30 € 13,90
Sa, So und Feiertags:
11:30-17:30 € 9,90
17:30-22:30 € 13,90
Kinder bis 10 Jahre € 6,50

Fazit: Das Culinarium Cooking kann mit einem fairen Preis-Leistungsverhältnis, frischen Zutaten, großer Auswahl und authentisch-asiatischer Küche punkten.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »