Kultur – Film / TV

Brutus (Salvatore Striano) hat Cäsar (Giovanni Arcuri) den Todesstoß versetzt

Cäsar muss sterben (Cesare deve morire)

28. Jänner 2013 • Film / TV

„Die Freiheit ist eine Tochter der Kunst“ – was aber, wenn Kunst in einem Gefängnis entsteht?

In „Cäsar muss sterben“ wird der emotionale und turbulente Weg einer Gruppe italienischer Gefängnisinsassen dokumentiert, die Shakespeares Drama „Julius Cäsar“ hinter Gittern aufführen wollen.

Zu Anfang erklären der Gefängnisdirektor und der Theaterregisseur den Inhaftierten das Projekt, es folgt ein Casting unter den Häftlingen, dann wird der Text in Angriff genommen. Und schon bald merken alle Beteiligten, dass die Kunst jeden einzelnen von Ihnen verändert. Shakespeares universelle Sprache hilft den Häftlings-Schauspielern, sich mit ihren Figuren zu identifizieren – und öffnet ein ungeahntes Tor zur geistigen Freiheit. Die vielen Gefühle, mit denen die Häftlinge an jedem Probentag konfrontiert werden, nehmen sie jedoch nachts mit in ihre Zellen. Bis zur Erstaufführung des Dramas ist es noch ein langer Weg voller Zweifel, Hoffnung und tiefer Emotionen…

Die legendären italienischen Regiebrüder Paolo und Vittorio Taviani begleiteten das Projekt und diese ungewöhnliche und doch so realitätsnahe Interpretation von Shakespeares Drama. Gedreht wurde ausschliesslich in der römischen Strafanstalt Rebibbia.

Regie: Paolo und Vittorio Taviani

Mit: Salvatore Striano, Cosimo Rega, Giovanni Arcuri, Antonio Frasca, Juan Dario Bonetto, Vincenzo Gallo

Italien 2011, 76 Min.

Filmstart: 1. Februar 2013 im Filmcasino

Fotos (c) polyfilm

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »