Lifestyle – Skurriles

Melange

Café Kipferl

26. März 2012 • Skurriles

Im Londoner Stadtteil Angel hat Wien eine kulinarische Botschaft eingerichtet: das Austrian Café Kipferl ist Pilgerstätte für die zahlreichen, in der britischen Hauptstadt lebenden Exilösterreicher.

Nach optischen Kriterien zwar eher wenig authentisch – keine Thonet-Möbel, keine ranzigen Tapeten und natürlich komplett Nichtraucher – würde man die kleine, modern eingerichtete Bar wohl kaum als Wiener Kaffeehaus identifizieren, der Österreich-Bezug wird (neben Hirschgeweihen und Bildern von Schnitzler und Kreisky an der Wand) hauptsächlich über das kulinarische Angebot hergestellt, und das umfasst wirklich alles was das österreichische Herz begehrt.

Rindsgulasch mit Spätzle, Wiener Schnitzel vom Kalb (in der Pfanne gebacken!), Geselchtes oder Zwiebelrostbraten, wie im gutbürgerlich-wienerischen Gasthaus wird hier gekocht – als besonderes Schmankerl gelten hier (wie in Wien ja auch) die Würstel: Käsekrainer vom Trünkel und Sacherwürstel sind die all-time Classics, und die gibt’s auch verpackt zum Mitnehmen.

Überhaupt gibt’s einiges zum Mitnehmen im Kipferl, denn das Kaffeehaus ist auch eine Art Mini-Supermarkt mit Österreichischen Spezialitäten: Mannerschnitten und Zotter-Schoko, Spätzle und Sauerkraut, Semmelknödel-Packungen oder Semmelbrösel, Stauds Gürkchen oder Kremser Senf gibt’s dort zu horrenden Preisen.

Die Hauptattraktion sind im Kaffeehaus allerdins natürlich die Mehlspeisen, vor allem die Namenspaten: ganzjährig Vanillekipferl zum Kaffee (zu 50 Pence das Stück). Und apropos Kaffee: all zu leicht vergisst der verwöhnte Wiener, dass das Kipferl tatsächlich der einzige Ort in London ist wo man eine Melange bekommt, die ihrem Namen auch gerecht wird – und noch dazu stilecht in einer Aida-Tasse (!) und mit einem kleinen Glas Leitungswasser serviert wird. 

, , , , , , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »