Kultur

Antonio Hill - Der Sommer der toten Puppen

Buchtipp: Der Sommer der toten Puppen von Antonio Hill

30. Mai 2013 • Kultur

Ein Argentinier in Barcelona. Seit langem konnte mich ein Krimi wieder so richtig fesseln: Der Sommer der toten Puppen vom spanischen Autor Antonio Hill (erschienen bei Suhrkamp nova).

Dieser klassische Ermittlerkrimi spielt im heutigen Barcelona, es ist Hochsommer, man spürt das Flirren der Hitze in der Stadt. Der aus dem Zwangsurlaub zurückgekehrte Kommissar Héctor Salgado (er hatte einen Mädchenhändler krankenhausreif geschlagen) wird beauftragt, den Tod eines Sohnes aus gutem Hause und mit ebensolchen Verbindungen zu hohen Polizeikreisen noch einmal zu untersuchen, um die Angehörigen zu beruhigen. In der Johannisnacht ist der 19-Jährige aus dem Fenster zu Tode gestürzt. Das sieht anfangs wie ein Unfall aus, aber nach und nach fördern die Ermittlungen von Salgado Geschehnisse zu Tage, die weit in die vertuschte Vergangenheit der Familie reichen. Mit der jungen Polizistin Leire Castro gibt Salgado ein tolles Ermittlerteam ab, das in der Zukunft noch weitere Fälle in Barcelona aufklären soll.

Antonio Hill
Der Sommer der toten Puppen
Suhrkamp nova

Klappenbroschur, 371 Seiten
EUR 15,50

Helga Hanl-LohnThrill & Chill

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »