Wien – Leben

Blumen Garten (c) STADTBEKANNT
Blumen Garten (c) STADTBEKANNT

7 Tipps für mehr Entspannung im eigenen Garten

8. Juni 2015 • Leben

Nach Feierabend erschöpft nach Hause zu kommen und sich für ein paar Minuten an den Gartentisch zu setzen und die frische Luft zu genießen, kennt ihr sicherlich. Aber ist es wirklich möglich, dort komplett abzuschalten und sich vom anstrengenden Arbeitstag zu erholen? Oder fehlen noch ein paar wesentliche Punkte, damit der Außenbereich den Namen Wellnessoase verdient? Wir geben euch sieben Tipps, die sich leicht umsetzen lassen und den Entspannungsfaktor im eigenen Garten um einiges erhöhen.

 

Mit Pflanzen und Wasser schnell zur Ruhe kommen

1. Ist nur relativ wenig Fläche vorhanden, gibt es einige Pflanzen, die besonders zur Entspannung beitragen. Dazu gehört beispielsweise Lavendel. Sein Duft beziehungsweise die enthaltenden ätherischen Öle sorgen dafür, dass sich Körper und Geist entspannen. Es lohnt sich daher, in der Nähe der Sitzecke einige Lavendel zu pflanzen. Da sie ursprünglich aus wärmeren Gegenden stammen, vertragen sie einen Platz an der Sonne – gießen aber trotzdem nicht vergessen!
2. Das ätherische Öl der Rose hat ebenfalls eine entspannende Wirkung. Da es sehr wertvoll ist, vermittelt es außerdem ein luxuriöses Wohlgefühl. Wenn euch Omas Rosen im Garten zu langweilig oder altmodisch erscheinen, schaut euch im Handel einmal genauer um. Mittlerweile sind die prächtigen Blumen für jeden Geschmack zu finden: Sowohl mit grünen, blauen, schwarzen oder mehrfarbigen Blüten sind exotische Exemplare erhältlich.
3. Fürs Auge ist außerdem der sogenannte Schmetterlingsstrauch angenehm. Kommen im Sommer die Schmetterlinge angeflogen und lassen sich zahlreich auf ihm nieder, ist er eine regelrechte Augenweide.
4. Ohne Blüten, dafür aber nicht minder entspannend sind die verschiedenen hohen Gräser. Sie wiegen sich sanft im Wind und haben dadurch eine beruhigende Wirkung.
5. Nicht jeder hat den Platz oder das Geld, sich im Garten einen Pool oder Schwimmteich anlegen zu lassen. Dort nach Feierabend ein paar Bahnen zu schwimmen, wäre Entspannung pur, ist aber nur wenigen vergönnt. Um trotzdem die beruhigende Wirkung des Wassers genießen zu können, bieten sich Springbrunnen an, die sogar auf kleineren Terrassen ihren Platz finden. Das stetige Plätschern im Hintergrund sorgt dafür, dass die Augen fast von alleine zugehen.
6. Bei der Auswahl der Gartenmöbel solltet ihr nicht nur darauf achten, dass sie möglichst stylisch sind. Um wirklich zu entspannen, müssen sie bequem sein. Die Auswahl an Garnituren beispielsweise bei Baumax ist heutzutage groß. Nehmt euch die Zeit, probiert mehrere Stühle ausführlich aus und entscheidet, wo ihr auch nach mehreren Stunden noch bequem sitzt.
7. Um komplett zu relaxen, bietet sich in einer ruhigen Ecke des Gartens natürlich zusätzlich eine Liege oder eine Hängematte an. Hier lässt sich innerhalb von kurzer Zeit Energie für den nächsten Tag auftanken.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »