Lokalführer – Kaffee / Tee

15 süße Minuten Waffel (c) Nohl stadtbekannt.at
15 süße Minuten Waffel (c) Nohl stadtbekannt.at

15 süße Minuten

18. August 2014 • Kaffee / Tee1 Kommentar zu 15 süße Minuten

Waffeln halten Einzug in Wien

Irgendwo an einer Straßenecke zwischen Belvedere und Hauptbahnhof schlummert eine müde Bäckerei seit nunmehr fast hundert Jahren. Man möchte ihr nicht weiter Beachtung schenken, denn sie erscheint leer, die Fassade unauffällig und ein Ableben in Aussicht. Und doch lässt sie uns nicht weiterziehen: Durch große Fenster erhaschen wir Blicke auf bunte Kreidefantasien, dann erfasst uns auch schon eine süße Duftwolke, die uns bis zum Eingang geleitet.

 

Wann und wo?

In welcher Zeit wir uns hier befinden, lässt sich nicht genau definieren. Zwischen grellem Neonarbeitslicht und warmleuchtenden Deckenspots posieren eine alte Bäckervitrine und trendige Holzhochtische. Frisch gestrichene Wände mit originellen Illustrationen treffen auf alte Bodenfliesen. In welchem Land wir uns befinden, ist in dem Moment übrigens auch nicht so sicher. Wir könnten in Italien oder in der Türkei sein, aber genauso gut in Polen oder Serbien.

15 süße Minuten Mehlspeisen (c) Nohl stadtbekannt.at

15 süße Minuten Mehlspeisen (c) Nohl stadtbekannt.at

Wundervoller Duft

Eigentlich ist es ja egal, wo und wann wir gerade verweilen. Wichtig sind jetzt nur die süßen Speisen, die diesen wundervollen Duft verbreiten. Und der ist vor allem den Waffeln zuzuschreiben. Ja, endlich haben sie auch in Wien Einzug gehalten und sind seit Mitte Dezember 2012 permanente Wegbegleiter des „15 süße Minuten“ in der Weyringergasse.

 

Daniel und Pawel

Bemüht sind sie in jedem Fall, Besitzer Daniel und sein polnischer Patissier Pawel. Und offen für neue Ideen. So ist etwa ein Lieferservice geplant, genauso wie die Einführung salziger Waffeln. Neben dem Waffelvertrieb wird hier auch weiterhin Brot und Gebäck verkauft. Die ältesten Dokumente belegen die Existenz einer Bäckerei seit 1929. Eine alte Backstube befindet sich sogar noch im Keller, ist jedoch leider unbenutzt. Das Brot lassen Daniel und Pawel sich liefern. Dafür werden die süßen Spezialitäten liebevoll von Pawel angefertigt – eine ungewöhnliche Mischung aus polnischen Süßspeisen, Großmutters Rezepten und eigenen Kreationen sowie Spezialanfertigungen. Großmutters Topfenkuchen schmeckt hier so traditionell und authentisch, dass man gar nicht genug davon kriegen kann.

15 süße Minuten Daniel Pawel  (c) Nohl stadtbekannt.at

15 süße Minuten Daniel Pawel (c) Nohl stadtbekannt.at

Vom Tellerwäscher zum Illustrator

Ach ja, die bereits erwähnten comicartigen Illustrationen stammen übrigens von Daniels Freund Marko Ropp, der unbedingt bei „15 süße Minuten“ mitarbeiten wollte und zunächst als Tellerwäscher eingestellt wurde. Doch schnell wurde er als Illustrator eingesetzt und tauschte langweilige Tafeln mit einfacher Schrift gegen seine einzigartigen Kreationen ein. So stehen der verstimmte Darth Vader für den Kräutertee oder die sexy Marilyn Monroe für heiße Schokolade. Auch Daniel und Pawel sind auf einem Bild versteckt. Wer findet sie?

15 süße Minuten Tafel (c) Nohl stadtbekannt.at

15 süße Minuten Tafel (c) Nohl stadtbekannt.at

Stadtbekannt empfiehlt

Die Waffeln und das restliche Sortiment überzeugen durch Authentizität und Einfachheit. Und genauso ehrlich sind auch Daniel und Pawel. Kein Wunder also, dass sich nun wieder mehr Leute in das wiederbelebte Geschäft hineintrauen und bisher kein einziger Waffelbissen übrig geblieben ist.

15 süße Minuten

Weyringergasse 21
1040 Wien
+43 664 793 80 44
www.15suesseminuten.at

Mo – Fr: 7:00 – 19:00 Uhr
Sa + So: 8:00 – 16:00 Uhr

Weitere Artikel

Eine Antwort auf 15 süße Minuten – Verstecken

  1. celine und fred sagt:

    endlich!
    sehr lecker mehlspeisen, ein bisschen von allem–französisch, wienerisch, hausmannskost..sind sogar am sonntag offen..sehr empfehlenswert!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »